Back to home
in Allgemein, Rezepte

Mandeln, Mutzen & Glühwein – Hol dir den Weihnachtsmarkt nach Hause!

  • 22. November 2020
  • Von Laura
  • 0 Kommentare
Mandeln, Mutzen & Glühwein – Hol dir den Weihnachtsmarkt nach Hause!

Ihr Lieben,

es ist schon wieder so weit. Die Weihnachtszeit beginnt. Gefühlt bin ich in meinem Umkreis eine der Letzten, die sich nun doch so langsam von der weihnachtlichen Stimmung leiten lässt. In den Fenstern der Nachbarn leuchten die Licher, in den Wohnzimmern meiner Familie ertönen Weihnachtslieder und in vielen Küchen wurden bereits Keksbackmarathons veranstaltet. Ich weiß nicht, ob es dieses Mal schlicht und einfach an dem merkwürdigem Jahr 2020 liegt oder an der Tatsache, dass dieses Weihnachten mein kleines -nebenbei bemerkt zuckersüßes- Baby dabei sein wird (Sprich ich habe als Mama einfach weniger Zeit als vorher), aber so richtig in Stimmung war ich bisher noch nicht.

Bisher! Spätestens nach den letzten zwei Tagen bin ich absolut dabei. Ich habe praktisch alles innerhalb von 48 Stunden aufgeholt, was viele bereits innerhalb der letzten Woche gemacht haben. Ich habe Weihnachtslieder rauf und runter gehört – ja, auch „Last Christmas“-, habe gebrannte Mandeln und Mutzen und Kekse gebacken, Punsch gekocht und zwei Adventskalender gebastelt. Selbst mein Steinbockjunge stand mit seinen 11 Monaten zu Wham! hopsend und tanzend neben mir in der Küche. Nun sind wir also dabei.

Aber nicht nur für mich ist dieses Jahr auch die Weihnachtszeit irgendwie anders. Wir haben den 22.11.20. Normalerweise würde hier wohl heute oder spätestens kommende Woche der Weihnachtsmarkt starten. Wird er aber nicht. Damit aber auch ihr euch den Duft und natürlich auch den Geschmack vom Weihnachtsmarkt nach Hause holen könnte, möchte ich euch meine drei „Weihnachtsmarkt-Must-Haves“ mit euch teilen: Gebrannte Mandeln, Mutzen und Punsch. Auf geht’s!

Rezept – Mutzen/ Schmalzkuchen

Das braucht ihr für ca. 100 Mutzen:

  • 260 ml kalte Milch
  • Ca. 550 g Weizenmehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 80 g Zucker
  • 50 g geschmolzene Butter (Butterschmalz/ Schweineschmalz – jeder wie er:sie mag)
  • 1 Ei
  • 1 Vanilleschote
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • Puderzucker

So geht’s:

  1. Rührt die geschmolzene Butter in einer großen Schüssel unter die Milc und gebt das Ei, Zucker, Vanille und Zitronensaft hinzu. Die Mischung sollte lauwarm sein.
  2. Mehl, Salz und Hefe mischen und in die Flüssigkeit geben.
  3. Knetet den Teig 5 Minuten. Hierfür könnt ihr einen Knethaken oder auch die Hände nehmen. Damit der Teig am Ende schön weich, fluffig, aber nicht klebrig ist, gebt ihr so viel Mehl hinzu, bis er nicht mehr klebt.
  4. Stellt den Teig für ca. 45-60 Minuten an einen warmen Ort (z.B. auf die Heizung oder in den Backofen bei 50 Grad Celsius). Der Teig sollte ordentlich aufgehen.
  5. Knetet den Teig nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche durch.
  6. Formt nun eine ca. 1 cm hohe und 2-3 cm breite „Rolle“ und schneidet kleine ca. 2 cm lange Stückchen ab.
  7. In einem Topf kann derweil Fett auf 170 Grad Celsius erhitzt werden. Meine Oma hat immer gesagt, wenn man einen Holzlöffel in das heiße Fett gibt und Bläschen entlang des Stiels aufsteigen, dann ist es heiß genug.
  8. Gebt die Teigteilchen in das heiße Fett. Achtet hier auf Spritzer und seid vor allem schnell. Ich gebe zu – Ich war etwas langsam und habe die Hitze deutlich unterschätzt. Die Teilchen müssen wirklich nur GANZ KURZ frittiert werden, sonst werden sie zu dunkel.
  9. Rausfischen und auf einem Küchenpapier oder in einem Sieb abtropfen lassen.
  10. Zum Schluss noch Puderzucker über die Mutzen geben et voilà – sie sind fertig!

Rezept – Gebrannte Mandeln

Das braucht ihr:

  • 200 g Mandeln
  • 100 g weißer Zucker
  • ca. 75 ml Wasser
  • Optional Gewürze wie Zimt, Vanille, Kakao, etc.

So geht’s:

  1. Wasser, Zucker und ggf. Gewürze in die kalte Pfanne geben und bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
  2. Wenn die Zuckerlösung kocht, gebt ihr die Mandeln hinzu und lasst alles zusammen köcheln, bis das Wasser verkocht ist. Rührt dabei immer mal um, damit nichts anbrennt.
  3. Nun wird der Zucker flüssig und karamellisiert. Sobald er krümelig wird und sich um die Mandeln legt, nehmt ihr diese raus und lasst sie auf Backpapier etwas abkühlen.
  4. Lasst euch die Mandeln warm oder kalt schmecken <3

Rezept – Alkoholfreier Früchtepunsch

Das baucht ihr:

  • 1 L Apfelsaft
  • 1 L roter Traubensaft
  • 2 Zitronen
  • 2 Orangen
  • 6 Nelken
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 Stange Zimt

So geht’s:

  1. Alles in einem großen Topf zum Kochen bringen. Bei den Zitronen und Orangen verwendet ihr am besten den Saft. Ihr könnt aber auch zusätzlich noch Scheiben mit kochen lassen. Achtet hier auf Bio-Qualität!
  2. Alles bei schwacher Hitze 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Ggfs. Fruchtscheiben, Zimt, Nelken und Kardamom entnehmen, damit der Punsch nicht bitter wird.
  4. Genießen!

Ist seht, meine Mutzen sind etwas dunkel geworden und trotzdem kann ich mit Glück sagen, dass sie herrlich schmecken. Achtet dennoch unbedingt auf die Hitze und seid schnell 🙂 Falls ihr auch noch Lust auf Lebkuchen habt, gibt es hier ein Rezept von mir aus dem letzten Jahr. Schaut auch dort gern vorbei.

Ansonsten bleibet mir nun nichts mehr zu sagen als: Viel Spaß beim Nachkochen und -backen, beim Herumtanzen im Wohnzimmer, beim Mitsingen von fröhlichen Weihnachtsklassikern, beim Geschenkeeinpacken und Adventskalenderplündern. Beim Kekseschlemmen und Heißgetränketrinken. Habt Spaß beim Schauen von Weihnachtsfilmen und bleibt gesund. Ich wünsche allen eine himmlische Weihnachtszeit und hoffe, dass ihr euch die Laune niemals durch diese verrückte Zeit verderben lasst.

Lasst und froh und munter sein und uns recht von Herzen freuen!

In Liebe, Eure Laura

 

Laura

Ich bin Laura, ein echtes Kieler Nordlicht mit einer Leidenschaft zum Schreiben, Reisen, schönen Wohnen und zur Natur. Süchtig bin ich nach gutem Kaffee, leckerem Essen und meinen vier kleinen Neffen. An Sonntagen stöbere ich gern auf Flohmärkten, während ich unter der Woche in einer Rösterei als Barista Latte Art serviere und neben meiner Arbeit an der Uni an meinem Abschluss in Umweltgeographie und -management tüftle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.