Back to home
in Allgemein

Konservier den Sommer – Trockenblumen selber machen

  • 8. August 2020
  • Von Johanna
  • 0 Kommentare
Konservier den Sommer – Trockenblumen selber machen

Trockenblumen sind im Moment der Hit – kein Wunder, denn sie halten sich sehr viel länger, als herkömmliche Schnittblumen und sehen in der Vase oder als gebundener Kranz trotzdem schön aus. Wenn ihr also das nächste Mal zum Blumenpflücken unterwegs seid, schaut doch auch mal nach Blumen und Gräsern, die sich gut zum Trocknen eignen. Wo ihr in der Natur Blumen pflücken dürft, habe ich euch in diesem Frühjahr bereits in diesem Artikel erkärt.

Zum Trocknen eignen sich besonders gut Pflanzen, deren Blüten nicht wegtrocknen und die nicht allzu sehr an Farbe verlieren. Darunter fallen unter anderem:

  • Schleierkraut
  • Schafgarbe
  • verblühtes Alium
  • Lavendel
  • Hortensien
  • Strandflieder
  • verschiedene Disteln
  • Mohnkapseln
  • Silberpfennig
  • Gräser
  • Getreide
  • Verblühte Sonnenblumen
  • Strohblumen

Aber auch darüber hinaus gilt: einfach mal testen, ob es schön wegtrocknet. Ich bin vor einigen Wochen mal durch meinen Garten gestreift und habe mir ein paar Blumen geschnitten.

Gefunden habe ich etwas Schleierkraut, Mohnkapseln, Disteln, Färberkamille, ein paar verblühte Blütenstände vom Zierlauch, verschiedene Gräser, Getreide und Lavendel.

Zuhause angekommen habe ich sie in kleine Sträuße gebunden und kopfüber zum Trocknen aufgehängt. Wichtig ist dabei natürliches Garn zu verwenden und nicht zu große Sträuße zu binden, da diese sonst schimmeln können – und das möchten wir natürlich nicht.

Sind die kleinen Sträuße gebunden, werden sie an einem trockenen, aber nicht zu sonnigen Ort möglichst frei zum Trocknen aufgehängt. Zu viel Sonne würde nämlich zwar zu einer schnelleren Trocknung führen, jedoch auch dazu, dass die Farben der Blüten schneller verblassen.

Wer die Farben übrigens noch besser konservieren möchte, kann die Blumen vor dem Trocknen mit etwas Haarspray besprühen. Ich habe diesen Schritt allerdings ausgelassen, weil ich es lieber ganz natürlich halten wollte.

Nach etwa zwei Wochen sehen sie dann so aus und können abgehängt werden. Daraus lassen sich nun Sträuße zusammenstellen oder schöne Kränze binden.

Da sich bei mir in den letzten Wochen sehr viel Material angehäuft hat, werden meine Trockenblumen zu einem Kranz und einem schönen Strauß verarbeitet.

Wie man Kränze bindet, könnt ihr hier in unserem Erklärvideo zu dem Thema noch einmal ansehen. Es ist gar nicht schwer!

Fertig! Am besten halten sich Strauß und Kranz, wenn sie an einem Ort ohne direktes Sonnenlicht aufgestellt werden. So konserviert ihr die noch vorhandenen Farben am längsten. Mein Kranz wandert nun an meine Wohnungstür, der Strauß kommt im Homeoffice auf den Tisch.

Johanna

Ich bin Johanna, bin 27 Jahre alt und lebe im schönen Kiel. Ich bin ein gebürtiges Nordlicht und finde, dass es kaum einen schöneren Ort zum Leben gibt, als unser Bundesland zwischen den zwei Meeren. Ich liebe es mir an der See den Wind um die Nase pusten zu lassen – und das bei jedem Wetter. Ansonsten schlägt mein Herz für schönes Wohnen. Ich liebe gutes Design und baue auch gern mal das ein oder andere Möbelstück selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.