Back to home
in Rezepte, Winter

Hüttenrezepte: Kaiserschmarrn und Käsespätzle

  • 5. Januar 2022
  • Von Laura
  • 0 Kommentare
Hüttenrezepte: Kaiserschmarrn und Käsespätzle

Urlaub in den Bergen? Bei Schnee oder ohne, das ist eigentlich egal. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber sobald ich in den Bergen bin, geht es mir einfach richtig gut. Ich fühle die Urlaubsstimmung durch und durch. Ich fühle die Freiheit und die Möglichkeit, einmal so richtig durchzuatmen. Mit meiner Heimat zwischen den Meeren bin ich schon ziemlich verwöhnt und kann auch hier ganz gut abschalten, aber in den Bergen zu sein, ist noch einmal was ganz anderes. Und ich lieb’s! Zwischen den Wanderungen zu jeder Jahreszeit, dem Skifahren und Rodeln im Winter geht’s natürlich zum Schlemmen und Kräftesammeln in die gemütlichen Almhütten.

Hach ja … davon träume ich nun wirklich. Aber der Situation zu Schulden, bleibe ich doch lieber erst einmal Zuhause und hole mir das Hüttenfeeling einfach in die eigenen vier Wände. Okay, ich kann hier weder Ski fahren, noch richtig rodeln gehen, aber auch hier schmecken ein leckerer Kaiserschmarrn am Morgen oder Tiroler Käsespätzle am Abend. Ich habe lange nach den perfekten Rezepten gesucht und vieles ausprobiert, nur um diese schließlich mit euch zu teilen.

Meine liebsten Hüttenrezepte aus den Alpen: Kaiserschmarrn und Tiroler Käsespätzle für euch.

Rezept: Kaiserschmarrn wie in den Alpen

Durchforsten man das Netz nach einem guten Rezept für Kaiserschmarrn, stößt man auf die kompliziertesten und aufwendigsten Zubereitungen. Getreu dem Motto: Viel hilft viel. Manchmal ist das vielleicht auch so, aber ich kann euch beruhigen: Mein Rezept ist einfach und schnell zubereitet und das Ergebnis ist unfassbar lecker.

Zutaten für 3 Portionen: Kaiserschmarrn

  • 200 Gramm Mehl
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 300 Milliliter Milch
  • 40 Gramm Butter
  • Etwas Puderzucker

Zubereitung: Kaiserschmarrn

  1. Mehl, Zucker, Salz, Eigelb und Milch in einer Schüssel zu einem glatten Teig verrühren.
  2. Eiweiß in einer zweiten Schüssel zu steifen Eischnee schlagen.
  3. Den Eischnee unter den Teig heben, sodass ein homogener, fluffiger Teig entsteht.
  4. In einer großen, flachen Pfanne (Ø 22-24 cm) die Butter schmelzen und den Teig langsam eingießen.
  5. Mit Hilfe eines Pfannenwenders beidseitig bei geringer Hitze und unter einem Deckel goldbraun backen.
  6. Sobald der Teig überall (auch in der Mitte) durchgebacken wurde, wird er mit Hilfe von zwei Gabeln in Stückchen gezupft.
  7. Servieren, mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Bei Bedarf können auch Rosinen nach dem Zupfen in die Pfanne gegeben und aufgewärmt werden. Kaiserschmarrn mit Puderzucker oder/ und mit Kompott servieren.

Rezept: Tiroler Käsespätzle

Zutaten für 3 Portionen: Tiroler Käsespätzle

  • 450 Gramm Spätzle
  • 3 Zwiebeln
  • 150 Gramm geriebener Käse
  • 3 Esslöffel Butter
  • Etwas Pfeffer & Salz

Zubereitung: Tiroler Käsespätzle

  1. Spätzle in einem Topf in Salzwasser kochen bis sie an der Oberfläche schwimmen. Danach vorsichtig abseihen.
  2. Währenddessen Zwiebeln schälen und klein schneiden.
  3. Butter in einer Pfanne zergehen lassen und die Zwiebeln darin glasig braten.
  4. Spätzle dazugeben und gut verrühren.
  5. Danach den Käse unterrühren und kurz braten.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Servieren und genießen.

Den Käsespätzleteig habe ich übrigens das erste Mal und ohne Spätzlereibe selbst gemacht, daher die sehr gewöhnungsbedürftigen Formen der Spätzle 😀 Aber ich sag’s euch, sie schmecken himmlisch.

So, und wer kocht die Rezepte nun nach? Schickt uns eure Bilder oder schreibt uns, welches Hüttenrezept/ -gericht/ -getränk euer Liebstes ist!

Habt es gut,

Eure Laura

Laura

Ich bin Laura, ein echtes Kieler Nordlicht mit einer Leidenschaft zum Schreiben, Reisen, schönen Wohnen und zur Natur. Süchtig bin ich nach gutem Kaffee, leckerem Essen und meinen vier kleinen Neffen. An Sonntagen stöbere ich gern auf Flohmärkten, während ich unter der Woche in einer Rösterei als Barista Latte Art serviere und neben meiner Arbeit an der Uni an meinem Abschluss in Umweltgeographie und -management tüftle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.