Back to home
in Allgemein

Fragen über Fragen – das neue Etage-Fragenwichteln

  • 29. Dezember 2021
  • Von Johanna
  • 0 Kommentare
Fragen über Fragen – das neue Etage-Fragenwichteln

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu – Zeit einmal zurück und einmal auf das nächste Jahr zu blicken. Und weil ein einfacher Jahresrückblick irgendwie langweilig wäre, haben wir uns überlegt, dass wir uns einfach mal gegenseitig mit Fragen beschenken. Dazu haben wir in unserer letzten Redaktionssitzung im Dezember ein kleines Fragen-Wichteln gemacht. Jede von uns bekam eine Wichtelpartnerin zugelost, der sie Fragen zum alten und neuen Jahr zukommen lassen sollte.

Gelost wurde wie folgt. Imke durfte Laura die fragen stellen – und andersrum, Reginas Fragen gingen an Franzi, Franzis Fragen an Johanna und die durfte dann noch Regina ihre Fragen zukommen lassen.

Imke an Laura:

Welche Neuerung gab es 2021 in deiner Wohnung, die dir besonders gut gefällt?
Laura: Gute Frage. Da wir seit Mai dachten, wir würden ausziehen, das dann aber leider doch vorerst nicht klappte und auf 2022 verschoben wurde, war hier irgendwie so Manches provisorisch. Mit Einzug unserer Neugeborenen herrschte hier oft das absolute Kinderchaos. Umso mehr erfreue ich mich aber jeden Abend aufs Neue, wenn ich mich in unser kuscheliges Bett lege. Ich habe meinem Mann und mir endlich richtig richtig gute Kissen gegönnt, die wir aus eines unserer Lieblingshotels kennen. So haben wir ein wenig Urlaubsfeeling Zuhause. Außerdem liebe ich unsere neue Bettwäsche und meine neue Kaffeetasse.

Du hast 2021 dein zweites Kind bekommen. Auf welche gemeinsamen Entdeckungen mit deinen Kindern freust du dich besonders?

Laura: Oh, da gibt es ganz ganz viele! Ich freue mich aber vor allem auf die vielen Kleinigkeiten, welche den Kindern noch die größte Freude bringen. Sie zeigen mir jeden Tag, wie schön es ist, die Welt durch Kinderaugen zu sehen. Ihre Begeisterung steckt an, daher freue ich mich auf so viele Entdeckungen; sei es die erste Welle, die meine Kleine im Sommer am Strand sehen wird oder das erste Ostereiersuchen im eigenen Garten mit meinem Zweijährigen. Ich kann es kaum erwarten, in 2022 ganz viele tolle Sachen mit meinen zwei Schätzen zu erleben und entdecken!

Was möchtest du 2022 unbedingt ausprobieren – und dann ja vielleicht auch auf der Neuen Etage vorstellen?

Laura: Da wir in 2022 in ein Haus ziehen und dann einen Garten besitzen werden, möchte ich dort ganz viel Zeit verbringen. Ich werde einiges an Gemüse und Kräutern anziehen, vertikales Gärtnern für mich entdecken und eine Matschküche für die Kleinen bauen. Außerdem werde ich in unserem baldigen Arbeits- und Hobbyzimmer ganz viel nähen. Geplant sind Kleidchen und eine Krabbeldecke.

Regina an Franzi:

1. Mit welchem Wort würdest du dein persönliches 2021 beschreiben und warum?

Franzi: Mein Wort wäre: Unausgewogen.
Unsere Baustelle hat uns – nicht ganz geplant – jedes Wochenende und viel zu lange jeden Abend der Woche gekostet und so sehr wir uns darauf freuen bald in unser saniertes Haus einzuziehen. Das war einfach sehr unausgewogen und stressig. Würden wir beim nächsten Mal (hahaha) anders machen.

2. Gibt es ein Hobby (Sprache, Handwerk, Sport…), das du 2022 erlernen möchtest?
Franzi: Nein, ich möchte im nächsten Jahr einfach wieder Zeit für meine Arbeit und mein Leben finden und alles mal ein wenig ruhiger angehen lassen.

Johanna an Regina:

An welchen Moment aus dem vergangenen Jahr würdest du gern noch einmal zurückreisen, um ihn nochmal zu erleben?
Regina: Den einen Moment gibt es nicht. Eher viele Momente, die einzeln oder in ihrer Summe einfach so schön waren, dass ich sie gerne nochmal erleben würde. Da waren z.B. die strahlenden Augen meiner Kinder angesichts der Schneemenge am Morgen (zu Beginn des Jahres). Oder das lustige Griesbrei-Abendbrot mit Freunden am Strand von St.Peter-Ording. Oder der Moment, als ich in unserem Sommerurlaub nach einer langen Wanderung auf dem Berggipfel angekommen bin und dann auf Innsbruck herunterblicke und denke, wie klein und unbedeutend alles von oben aussieht. Oder, oder, oder… 🙂

2022 steht vor der Tür – was ist der erste Termin in deinem Kalender, auf den du dich so richtig freust?
Regina: Es klingt zwar banal und der finale Termin steht noch nicht ganz fest im Kalender drin, aber irgendwann im Frühjahr wird die Küchenarbeitsplatte plus Spüle ausgetauscht und ganz ehrlich, darauf freue ich mich extreeeem doll!

Laura an Imke:

An welches Ereignis/welchen Moment aus 2021 erinnerst du dich immer wieder gern zurück? Hat es/er evtl. sogar ein wenig dein Leben verändert?
Imke: Ich erinnere mich gern an die ersten (und folgenden) Fahrten mit den Touring-Booten und den neuen Surf-Skis unseres Kajakvereins auf der Flensburger Förde. Diese besonders sportlichen Kajakmodelle sind meine Entdeckung des Sommers 2021! Auch immer ein persönlicher Lieblingsmoment: Das erste Mal im Jahr Schwimmen in der Ostsee. Nicht lebensverändernd – aber das Leben noch schöner machend.

Viele nehmen den Jahresanfang als Zeitpunkt für gute Vorsätze. Was wirst du dir für 2022 vornehmen?
Imke: Ich nehme mir vor, regelmäßiger Sport zu machen. Ich weiß, ein Klassiker. Außerdem werde ich mich öfter einfach mal mit einem Tee oder Kaffee hinsetzen, mir klar werden, wie gut es mir geht und das Leben zufrieden in mich reinschmunzelnd feiern. Ich könnte natürlich auch einen Freudentanz machen. Dann wäre das gleich noch ein bisschen Sport 😉

Hast du bereits ein Treffen/eine Reise oder eine Aktivität in 2022 geplant, auf die du dich schon jetzt besonders freust?
Imke: Ich fahre im Frühjahr für zwei Wochen mit meinem Mann und unserem Hund in ein Ferienhaus in der Nähe der Geltinger Birk. Klingt langweilig? Nee! Klingt nach viel Wasser, viel Wald und viel Fischbrötchen – für mich genau richtig! Außerdem habe ich vor, mir einen Laienchor zum Mitsingen zu suchen.

Franzi an Johanna:

Auf welchen Schritt in Bezug auf Nachhaltigkeit bist du in diesem Jahr besonders stolz?

Johanna: Ich bin in diesem Jahr besonders stolz darauf, dass ich endlich eine nachhaltige Alternative für einen Weihnachtsbaum gefunden habe. Die letzen Jahre habe ich immer mit mir gehadert einen geschlagenen Baum zu kaufen und habe mein Glück mit Bäumen im Topf versucht – vergeblich. Dann bin ich dieses Jahr über den „Keinachtsbaum“ gestolpert. Im Grunde ist der ein Stamm mit Löchern drin, in die dann Tannenzweige gesteckt werden. Das Ergebnis sieht dann aus, wie ein echter Baum und weil die Zweige von bestehenden Bäumen geerntet werden, muss keiner gefällt werden. Meine (späte) nachhaltige Entdeckung in diesem Jahr!

Hast du schon Pläne für deinen Schrebergarten in 2022?

Johanna: Erstmal freue ich mich darauf, wenn in diesem Frühjahr die Blumenzwiebeln keimen, die ich diesen Herbst gesetzt habe. Ich freue mich schon auf die (hoffentlich) vielen Tulpen und Narzissen. Ansonsten habe ich im letzten Sommer gemerkt, dass ich zu viele Beete habe, um hinterherzukommen. Daher ist das Gartenmotto für’s nächste Jahr: weniger ist mehr. Ich werde ein paar Beete auflösen und die übrigen Beete dafür umso besser in Schuss halten und freue mich jetzt schon darauf wieder in der Erde rumzuwühlen!

Johanna

Ich bin Johanna und lebe im schönen Kiel. Ich bin ein in den frühen 90'ern geborenes Nordlicht und finde, dass es kaum einen schöneren Ort zum Leben gibt, als unser Bundesland zwischen den zwei Meeren. Ich liebe es mir an der See den Wind um die Nase pusten zu lassen – und das bei jedem Wetter. Ansonsten schlägt mein Herz für schönes Wohnen. Ich liebe gutes Design und baue auch gern mal das ein oder andere Möbelstück selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.