Back to home
in Allgemein, Jahreszeiten, Unterwegs in SH

Der Naturpark Lauenburgische Seen

  • 21. April 2021
  • Von Franzi
  • 0 Kommentare
Der Naturpark Lauenburgische Seen

Ihr Lieben,

auch wenn es hier und da nochmal schneit, hagelt oder sogar ein paar Minusgrade sich einschleichen: DER FRÜHLING KOMMT!!!

Und mit dem Frühling kommt auch wieder unsere Lust auf Natur, draussen sein und kleine Abenteuer.

Ab ins Grüne

In mir kribbelt es schon sehr vor lauter Vorfreude. Vor Vorfreude auf lange Spaziergänge im Grünen, Pausen an schönen Orten und überhaupt vor Freude darauf, der Natur beim Erblühen zuschauen zu können.

Das liebe ich am Frühling ja immer wieder sehr. Von einem Tag auf den anderen Tag sieht alles so viel freundlicher und bunter aus.

Ein absoluter Anschub fürs Gemüt. Gerade in diesem Jahr!

Der Naturpark Lauenburgische Seen

Wenn ihr mal Herzogtum Lauenburg unterwegs seid, solltet ihr unbedingt den Naturpark Lauenburgische Seen erkunden. Ich bin so unendlich dankbar (jeden Tag aufs Neue), dass es mich vor knapp 15 Jahren in diese Region verschlagen hat und wir diese Pracht direkt vor der Haustür haben.

Ich übertreibe also nicht, wenn ich sage: Müsst ihr gesehen haben!!!

Der älteste Naturpark Schleswig Holsteins erstreckt sich auf 474 wunderschönen Quadratkilometern Großschutzgebiet rund um den Ratzeburger See und den schleswigholsteinischen Teil des Schaalsees.

Eine Pracht von wilden Wiesen, vielfältigen Knicks, mystischen Seen und wunderschönen Alleen und einen wirklich erwähnenswerte Artenvielfalt warten hier auf euch und ich kann euch versprechen: Diese Region werdet ihr immer wieder besuchen wollen! 🙂

Eine ausführlicher Vorstellung des Parks findet ihr auf der zugehörigen Website des Naturparks. Es lohnt sich sehr diese zu besuchen.

Die Aufgaben eines Naturparks basieren auf den vier Säulen Naturschutz, Erholung, Umweltbildung und Regionalentwicklung. Um ein Gebiet dauerhaft als einen Naturraum mit überdurchschnittlich hoher Umweltqualität zu erhalten, müssen touristische Angebote umweltverträglich organisiert werden. Die vom Menschen in Jahrhunderten geprägte Kulturlandschaft soll nachhaltig entwickelt werden. Das Ziel: Ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur. (Quelle: Naturpark Lauenburgische Seen)

Was ihr im Naturpark Lauenburgische Seen unbedingt sehen solltet:

Das Sofa im Grünen – auf bequemen Holzmöbeln den Blick in den Himmel oder einfach über den See schweifen lassen.

Solch eine Sofa findet ihr u.a. in Kalkhütte mit Blick auf den Ratzeburger See, im Hellbachtal, in Kittlitz und am Pinnsee bei Mölln.

Die Aussichtstürme – auf den Aussichtstürmen am Salemer Moor, in Kittlitz, am Mechower See oder in Dargow könnt ihr euren Blick über diese einzigartige Landschaft wandern lassen und die vielfältige See- und Naturlandschaft so richtig genießen! (Die genauen Standorte und mehr Infos findet ihr *hier*)

Wandern – es gibt unendlich viele Möglichkeiten, aber die Route am Ostufer des Ratzeburger Sees (von Ratzeburg nach Utecht) und die Wanderung durchs Hellbachtal gehören zu meinen liebsten Routen.

(Bitte bedenkt, dass derzeit kein Tagestourismus nach Mecklenburg erlaubt ist, die Wanderroute am Ostufer jedoch grenzübergreifend verläuft.)

Naturschätze – der ganze Naturpark ist ein Naturschatz, es gibt auch die ganz besonderen Ecken, die Naturschätze und die könnt ihr auf der Website des Herzogtums entdecken und dann ggf. auch selbst erleben. Es lohnt sich sowas von. Mein Lieblinge: Das Salemer Moor & der Schaalsee.

Wie verhält mensch sich im Naturpark?

Im Naturpark Lauenburgische Seen gibt es viele Rad- und Wanderwege, Infotafeln und Orte des Erlebens, die aktiv genutzt werden können.

Bedenkt bitte immer: Im Naturpark oder im Naturschutzgebiet seid ihr immer (!) stille Beobachter:innen und lasst der Natur ihren Lauf, also bitte campt lieber auf einem öffentlichen Campingplatz (gibt es in der Region sehr viele) und nicht im Naturpark! Ihr würdet nur all die wunderbaren Lebewesen stören, die dort ihren Ort der Ruhe gefunden haben.

Bitte geht also nicht ab von den Wegen, nehmt eure Hunde an die Leine und hinterlasst alles so, wie ihr es vorgefunden habt. Im besten Fall noch sauberer, falls ihr Müll findet, der nicht dorthin gehört.

Nehmt bitte immer Rücksicht auf die regionale Landwirtschaft, deren Abgrenzungen und Vorgaben.

Und nun?

Nun plant ihr hoffentlich einen Ausflug in diesen wunderbaren Naturpark und berichtet uns doch gern, wohin es euch verschlagen hat, wie es euch gefallen hat und ob ihr vielleicht sogar einen Ausflugstipp im Naturpark für uns parat habt!

Ich wünsche euch von Herzen eine wunderbare Zeit im Grünen, genießt jeden Moment und lasst es euch gut gehen!

Franzi

Ich bin Franzi, 33 Jahre alt und selbstständige Fotografin, sowie Autorin und Bloggerin. Seit über 10 Jahren lebe ich im Norden des Landes und könnte mir keinen schöneren Ort mehr vorstellen. Ich liebe Themen rund um Nachhaltigkeit, grünes Leben, faires Reisen und bin ganz mächtig verliebt in Eichhörnchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.