Back to home
in Rezepte

Rezept – Dresdner Handbrot für Zuhause

  • 11. Oktober 2020
  • Von Laura
  • 0 Kommentare
Rezept – Dresdner Handbrot für Zuhause

Ihr Lieben!

Es ist bereits Oktober, die Tage werden kürzer, die Abende gemütlicher. Die bunten Blätter beginnen, im Wind zu fliegen und schweben auf die Erde. Alles ist Rot, Orange, Gelb, Braun und einfach irgendwie ganz hyggelig. Ich mag den Herbst ebenso wie jeder andere Jahreszeit. Alle haben etwas ganz Magisches an sich.

Dieses Jahr ist allerdings alles etwas anders. Wo sind die gemütlich überfüllten Herbstmärkte? Und wird es einen Weihnachtsmarkt geben? Wir wissen es nicht. Ich dachte mir, wir holen uns die Leckereien nach Hause und backen sie uns selbst. Zum Herbstmarkt gehört für mich definitiv der frische Duft eines leckeren, heißen Holzofenbrotes: Das Dresdner Handbrot. Einige kennen diese Leckerei eventuell unter einen anderen Namen – Ich aber kenne es nach typisch Dresdner Art. Und genau so möchte ich es heute mit dir backen.

Rezept Dresdner Handbrot – Das brauchst du:

  • 1 Würfel Frischhefe (1 Pkg. Trockenhefe)
  • 1 EL Zucker
  • 500 Gramm Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • min. 300 Gramm Goudakäse (Hier kannst du nach Belieben auch mehr nehmen. Ich mache es Pi mal Daumen)
  • Belag nach Belieben: Schinkenspeckwürfel, Champignons, etc.
  • 500 Gramm Schmand
  • Salz, Pfeffer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Bund Lauchzwiebeln

Rezept Dresdner Handbrot – So geht’s:

  • Hefe zerbröseln/mit Zucker vermengen und 250 ml lauwarmes Wasser hinzugeben. Zusammen mit dem Mehl, Öl und einer Prise Salz zu einem Teig verkneten. Hier kannst du einen Knethaken zur Hilfe nehmen. Ich benutze immer meine Hände 🙂 Damit die Hefe gut aufgeht und der Teig fluffig wird, lässt du ihn am besten abgedeckt bei 50°C für ca. 30 Minuten im Ofen gehen.
  • Knete den Teig nochmals ordentlich durch und teile ihn in drei Teile. Da dies eine ziemlich klebrige Angelegenheit sein kann, stellst du dir am besten eine Schüssel mit Mehl auf die Arbeitsfläche. So kannst du immer nach Belieben etwas nehmen, um die Teig von den Fingern zu lösen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche werden die Teigkugeln nun ausgerollt und zu ca. 10 cm x 30 cm große Fladen ausgerollt. Jeden Fladen mittig mit Belag bestreuen. An den Enden ca. 3 cm Platz lassen.
  • Nun schließt und formst du das Brot. Schlage dazu die Längsseiten über die Füllung und verdichte alles. Ebenso die Enden. Lege die Brote mit der Naht nach unten auf das Backblech und lasse sie nochmals 10 Minuten bei 50°C im Ofen gehen.
  • Derweil kannst du Schmand, Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Belieben vermischen. Schnittlauch und Lauchzwiebeln waschen und in kleine Ringe schneiden.
  • Die Brote werden nun bei 180°C Umluft für ca. 20 Minuten gebacken.
  • Rausholen, in Stückchen schneiden, mit Schmand, Lauchzwiebeln und Schnittlauch bestreuen et voila – Fertig ist das Dresdner Handbrot!

Zusammen mit Familie oder Freunden schmeckt es gleich noch besser! Aber auch mit einem spannenden Buch, Kerzenschein und prasselnden Regen an den Scheiben lässt sich das Brot ganz gut schmecken! Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken und vor allem guten Appetit!

Deine Laura

Laura

Ich bin Laura, ein echtes Kieler Nordlicht mit einer Leidenschaft zum Schreiben, Reisen, schönen Wohnen und zur Natur. Süchtig bin ich nach gutem Kaffee, leckerem Essen und meinen vier kleinen Neffen. An Sonntagen stöbere ich gern auf Flohmärkten, während ich unter der Woche in einer Rösterei als Barista Latte Art serviere und neben meiner Arbeit an der Uni an meinem Abschluss in Umweltgeographie und -management tüftle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.