Back to home
in Balkon, DIY

Wimpelkette selber nähen

  • 21. Juli 2021
  • Von Laura
  • 0 Kommentare
Wimpelkette selber nähen

Ich kann mich noch ganz genau an die Schlafecke meines Kinderzimmers erinnern, das ich mir früher mit meiner kleinen Schwester geteilt habe. Damals war es für mich der gemütlichste Ort im Haus – Naja abgesehen vom Elternbett. Ich glaube, das mochte ich auch ziemlich gern und teilte sich damit Platz Eins. Jedenfalls war unser Zimmer mit einem Vorhang in zwei Hälften getrennt – Eine zum Spielen und eine zum Schlafen. Die Betten standen unter den Schrägen des Daches, es hing eine Wimpelkette an der Wand zwischen unseren Betten und durch den Vorhang war es immer dunkel genug, um die Klebe-Leuchtsterne an der Decke vom Bett aus beobachten zu können. Es war als läge man unter einem Sternenhimmel. Einem ganz privaten. Unserem quasi.

Nun bin ich 29 Jahre alt und habe selbst einen 1,5 jährigen Sohn. Für seine Kuschelecke im Kinderzimmer wollte ich ebenfalls unbedingt eine Wimpelkette haben. Nicht nur, weil man sie gefühlt in jedem Instagram-Kinderzimmer zu sehen bekommt, weil sie scheinbar echt im Trend ist, sondern viel mehr weil ich mich genau an unsere von damals erinnern kann und seine Wimpelkette damit auch ein Stückchen meiner Kindheit in seine Leseecke zaubern wird. Ich habe bereits einige Bücher wieder besorgt, aber auch aus unserer Schatzkiste aus jungen Jahren herausgekramt, die meine Mama uns früher vorgelesen hatte. Nun denke ich, dass die DIY Wimpelkette noch mehr Erinnerungen und Wohlsein schaffen wird. Warum DIY? Weil ich das Nähen mag ich weil ich so genau bestimmen kann, wie sie aussehen soll.

Wie auch ihr eine DIY Wimpelkette nähen könnt, zeige ich euch gern.

Das braucht ihr:

  • Einen Papier-Wimpel als Vorlage. Die Größe könnt ihr selbst bestimmen. Meine seht ihr in den Bildern.
  • Schrägband (Auch hier entscheidet ihr über die Länge). Meine Kette ist insgesamt 2,25m lang.
  • Passendes Nähgarn.
  • Baumwollstoffe (Outdoorstoffe, falls ihr eine für den Garten/ Balkon machen wollt).

Je nachdem wie groß ihr die einzelnen Wimpel und den Abstand zwischen ihnen haben wollt, braucht ihr unterschiedlich viel Stoff. Ebenfalls kommt es darauf an, wie viele Stoffe ihr verwendet. Für meine Kette reichten Stoffreste aus früheren Kinderzimmerprojekten, da ich Acht Wimpel aus Vier verschiedenen Stofffarben verwendet habe. Zeichnet euch am besten die Wimpelvorlage vor, schneidet diese aus und rechnet dann nach, wie viel Stoff ihr braucht. WICHTIG: Ihr braucht pro Wimpel ZWEI Ausschnitte der Vorlage (Vorder- & Rückseite). Sprich für zwei beige Wimpelchen habe ich die Vorlage vier Mal verwendet.

So geht’s:

  • Erstellt eine Wimpelvorlage und schneidet diese aus.
  • Schneidet nun die gewünschte Anzahl an Wimpeln aus. Achtet darauf, dass die Vorlage pro Wimpel zwei Mal verwendet werden muss (Vorder- und Rückseite). Für meine insgesamt Acht Wimpel aus Vier verschiedenen Farben brauchte ich also 16 Zuschnitte, 4 von jeder Farbe. Bei Stoffen ohne klar erkennbares Muster, kann der Stoff auch mehrlagig gelegt werden. So erhaltet ihr direkt mehrere, gleiche Zuschnitte eines Stoffes. In meiner Vorlage ist eine Nahtzugabe von ca. 1 cm enthalten.

  • Legt nun immer zwei Zuschnitte mit der rechten (schönen) Seite nach innengewandt aufeinander und näht die Seiten mit einem einfachen Gradstich zusammen. WICHTIG: Lasst die obere Seite dabei offen, damit ihr den Wimpel später wenden könnt.
  • Schneidet die Nahtzugabe an den Spitzen ab, ohne die Naht zu treffen. So lässt sich der Wimpel später besser wenden.
  • Wendet nun alle Wimpel und schneidet ggf. den oberen Rand nochmal gerade bzw. entfernt ggf. noch überschlappende Ecken. Mit Hilfe eines Bleistiftes könnt ihr die Spitze des Wimpels einfach heraus drücken.
  • Bügelt die Wimpel, um sie gerade zu formen. Bei Outdoorstoffen empfiehlt es sich, Backpapier zwischen Stoff und Bügeleisen zu legen, um die Beschichtung nicht zu beschädigen.
  • Ordnet nun die Wimpel in der Reihenfolge an, wie ihr sie später an der Kette haben wollt. Fasst sie dann in einem gewünschten Abstand zueinander in das Schrägband ein (ich habe eine Spule zur Hilfe genommen, um den Abstand zwischen den Wimpeln möglichst gleich zu halten). Lasst an den zwei Enden des Schrägbandes 20-30 cm Band frei, damit ihr die Kette noch gut befestigen könnt. Jeder Wimpel wird mit Klammern/ Nadeln festgesteckt, damit nichts verrutscht.
  • Näht das Schrägband nun knappkantig mit einem Gradstich zusammen. Das Band wird sowohl an den Stellen genäht, an denen die Wimpel eingefasst worden, als auch an den freien Stellen. So schließt ihr das Band und näht die Kette. Fertig 🙂

Laura

Ich bin Laura, ein echtes Kieler Nordlicht mit einer Leidenschaft zum Schreiben, Reisen, schönen Wohnen und zur Natur. Süchtig bin ich nach gutem Kaffee, leckerem Essen und meinen vier kleinen Neffen. An Sonntagen stöbere ich gern auf Flohmärkten, während ich unter der Woche in einer Rösterei als Barista Latte Art serviere und neben meiner Arbeit an der Uni an meinem Abschluss in Umweltgeographie und -management tüftle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.