Back to home
in Allgemein, Getestet

Spieleabend, Theater und Co – 5 Dinge, die ihr online unternehmen könnt

  • 12. April 2020
  • Von Johanna
  • 0 Kommentare

Kaum waren die Kontaktsperren Realität, habe ich es realisiert. Das bedeutet auch: keine Spieleabende mehr mit den Freunden, keine netten Abende in der Kneipe mehr, kein gemütliches Bummeln mehr durch den Lieblingsladen und auch alle Konzerte für die nächsten Wochen und Monate dürften ausfallen – dachte ich zumindest.

Denn erstaunlich schnell spielte sich ein großer Teil meines Lebens online ab. Und das funktionierte erstaunlich gut – auch wenn natürlich nichts in der Welt eine Umarmung oder ein Gespräch Angesicht zu Angesicht ersetzen kann. Damit ihr euch auch über Ostern online mit Freunden und Familie treffen und sogar ein wenig Kultur mitnehmen könnt, kommen hier meine fünf Online-Entdeckungen der letzten Wochen:

Unser erster Ausflug ins Online-Sozialleben war der Online-Spieleabend:

Wir haben uns mit ein paar anderen Freunden in einem Videochat-Room getroffen, den ich auf der kostenfreien Platform jitsi.org eingerichtet hatte. Dann haben wir gemeinsam überlegt, welche Spiele man gemeinsam spielen könnte. Wir haben uns in der ersten Runde dafür entschieden gemeinsam das Spiel „Quiztopia“ zu spielen. Das schöne an diesem Spiel: man spielt nicht gegeneinander, sondern miteinander, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Dazu haben wir in der Gruppe eine Game-Masterin ernannt, die das Spiel bei sich aufgebaut hat. Sie hat uns das Spielfeld übermittelt und alle nötigen Spielzüge ausgeführt. Für’s erste Mal hat das super geklappt. Bei unserem zweiten Spieleabend haben wir „Umtata“ gespielt, welches sich auch prima an die Gegebenheiten eines Online-Spieleabends anpassen ließ.

Weitere Spiele, die man gut Online spielen kann sind z.B.:

  • Kniffel
  • Black Stories
  • Stadt, Land, Fluss
  • „Just one“
  • Wer bin ich

Als nächstes werden wir uns übrigens einem Online-Escaperoom widmen – ich bin schon sehr gespannt, wie das wohl wird!

Weiter ging es dann mit einem Online-Biertasting:

Seitdem es offline nicht mehr möglich ist, hat unser lokaler Craftbeer-Laden sein Tasting-Angebot ins WWW verlegt. Man kann vorgepackte Tasting-Tüten im Laden kaufen oder online bestellen.

Samstags gibt’s dann einen Link zu einem Videochat, in dem man gemeinsam mit vielen anderen Bierfreunden das Bier verkostet und sich über Brauvorgang, Geschmack und die Geschichte der jeweiligen Brauerei austauscht. Wenn man Glück hat, ist auch der Braumeister eines der Biere mit dabei und plaudert etwas aus dem Nähkästchen.

Lust bekommen: www.brewcomer.de

Jetzt wird es etwas romantisch – es geht weiter mit dem Livestream-Konzert:

Als ich vor ein paar Wochen geheiratet habe, ging es gerade los mit Kontaktverbot & Co. Damit fiel das gemütliche Hochzeitsfrühstück im Lieblingscafé ebenso ins Wasser, wie unsere Flittertage auf der Sonneninsel Fehmarn. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Maßnahmen natürlich richtig und wichtig sind, konnte ich das zwar nachvollziehen, traurig hat es mich aber dennoch gemacht. Aber dann, einen Tag vor unserer Hochzeit, verkündete einer unserer Lieblingsmusiker, dass er am nächsten Abend ein Livestream-Konzert spielen würde. Und so saßen wir dann frisch vermählt mit Champagner auf der Couch, während  Frank Turner auf dem Fernseher ein Konzert für uns spielte (als Hochzeitsband hätten wir uns den sonst niemals leisten können!).

So wie der gute Frank spielen gerade sehr viele Künstler Konzerte online – schaut einfach mal bei eurer Lieblinsband vorbei, ob sie sowas auch anbieten. Für Freude der Clubmusik habe ich auch noch einen Tipp: bei together-kiel.de gibt’s wöchentlich einen Charity-Livestream auf YouTube mit Kieler DJs und Djanes die für den erhalt der Kieler Clubszene auflegen.

Und wer jetzt denkt, das war’s schon – falsch gedacht! Ich war in den letzten zwei Wochen nämlich auch noch Online im Theater!

Bzw. habe dem Zauberer Jan Logemann und seinen Gästen via Livestream im Hamburger Magiculum zugeschaut, wie er Kartentricks vorführt bei denen einem wirklich die Spucke weg bleibt. Wer jetzt denkt, dass dabei nur eine Kamera auf einen Tisch gerichtet ist, der hat weit gefehlt: das Team von Save the Art führt einen durch einen kompletten Theaterabend – inklusive Aperitif an der Bar. Wöchentliche Vorstellungen und Tickets gibt’s auf auf savetheart.de.

Und es gibt auch schon einen weiteren Theater-Termin, den ihr euch vormerken könnt: am 18.04. wird es auf dem YouTube-Kanal Moin.Today einen Livestream der Rockoper „Die Räuber“ vom Theater Kiel geben.

Darüber hinaus streamen die Kieler Nachrichten jeden Tag ab 20:00 (außer Montags) die „KN Bühne„, auf der KünstlerInnen auftreten können.

Und zu guter Letzt – online Bummeln im Laden um die Ecke!

Nicht nur Kunst und Kultur dürfen gerade nicht regulär stattfinden – auch die ganzen kleinen Läden in unseren Städten und Dörfern dürfen keine Kunden mehr in ihre Läden lassen. Doch hinter den verschlossenen Türen tut sich einiges. Kleine Läden bauen sich fix Onlineshops oder zeigen ihr Angebot bei Instagram und Facebook. Wenn etwas gefällt, wird’s online gekauft und kontaktlos abgeholt, verschickt oder per Kurier gebracht.

Doch wie bringt man Kunden und Läden jetzt zusammen? Dazu gibt’s inzwischen einige Plattformen, die Shops aus der jeweiligen Region listen und jeweils anzeigen, wie dort aktuell gekauft werden kann. Für Kiel gibt es beispielsweise die Platform Kiel-hilft-Kiel.de oder den Instagram-Kanal Fördebummel – das Lübecker Pendant dazu ist übrigens der Travebummel. Initiativen für den Lübecker Raum findet ihr hier. „Ich bleib dir treu“ ist eine Aktion für Neumünster, die alle dort ansässigen Geschäfte listet. Für Flensburg arbeitet die dortige Hochschule aktuell an einer Website.

Für ganz Schleswig-Holstein gibt es die Platform Kauf-Lokal.sh, auf der man durch Läden aus dem ganzen Bundesland bummeln kann. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit den eigenen Lieblingsladen mit Crowdfunding-Kampagnen zu unterstützen.

Habt ihr noch weitere Tipps auf Lager?

Johanna

Ich bin Johanna, bin 27 Jahre alt und lebe im schönen Kiel. Ich bin ein gebürtiges Nordlicht und finde, dass es kaum einen schöneren Ort zum Leben gibt, als unser Bundesland zwischen den zwei Meeren. Ich liebe es mir an der See den Wind um die Nase pusten zu lassen – und das bei jedem Wetter. Ansonsten schlägt mein Herz für schönes Wohnen. Ich liebe gutes Design und baue auch gern mal das ein oder andere Möbelstück selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.