Back to home
in Allgemein, DIY, Haus & Garten, Sommer

Kerzen gestalten als Midsommar-Deko

  • 20. Juni 2021
  • Von Regina
  • 0 Kommentare
Kerzen gestalten als Midsommar-Deko

Ich bin ehrlich: Mir fehlen unsere Gartenparties.

Seit unserem Einzug in unser Haus vor rund 10 Jahren, fand in jedem Sommer eine größere Gartenparty statt. Anlässe dafür gab es schließlich genug. 🙂 Runde Geburtstage, das Studienende, die Taufen der Kinder, die Einschulung, unser 10. Hochzeitstag…

In den letzten Jahren feierten wir zudem immer mehr und mehr den Sommer (warum auch nicht?!) und luden Freunde und Familie zu White-Parties ein. Alle Gäste erschienen in Weiß, die Tische waren mit weißen Leinentischdecken bedeckt und weiße Lampions sorgten am Abend für schönes Licht. Zieht man die Anzahl der vollgematschten und infolgedessen irgendwann nicht mehr weißen T-Shirts und Kleidchen bei allen anwesenden Kindern ab, war es immer ein gelungenes Fest. 🙂 Für 2020 wollten wir es den Schweden gleich tun und das Midsommarfest (ja, das gibt es wirklich und ist keine Erfindung des Möbelriesen) zum Anlass nehmen, eine erneute Gartenparty auf die Beine zu stellen. Tja nun, es kam bekanntermaßen etwas dazwischen. Auch in diesem Jahr werden wir auf die große Feierei verzichten, um hoffentlich im nächsten Jahr dann nicht nur den Sommer, sondern auch das Leben zu feiern. Ich übe mich also in Geduld und sammle bis dahin eben noch weitere Ideen für unser persönliches Midsommarfest im Garten.

Eine davon möchte ich schon heute mit euch teilen, weil sie easy gemacht und auch anlassunabhängig eine schöne Deko-Idee für Balkon und Garten ist. Man nehme zwei Dinge, die ich mag – Kerzen und Blumen – und kombiniere sie zu einer Superdeko. BÄM, fertig ist die Gartenfackel…äh -kerze.

Man könnte vielleicht kurz anmerken, dass es Kerzen mit Blumenmotiven bereits fertig zu kaufen gibt, aber 1.) wo bleibt da der DIY-Spaß? und 2.) mag ich die Vorstellung, dass diese Kerzen mit Blumen bzw. Blüten aus meinem Garten bedruckt sind.

Los geht’s also mit der Anleitung für die sommerliche Kerzengestaltung.

Folgendes Material wird benötig:

  • Kerzen
  • Blüten oder kleine Blumen
  • Blumenpresse (eine einfache Anleitung für eine DIY-Blumenpresse findet ihr hier)
  • Rundholzstäbe (der Durchmesser sollte der Größe der Kerzen entsprechen und sie später stabil tragen können; hier sind es 1cm dicke Stäbe)
  • Teelicht
  • Pinsel
  • außerdem Akkubohrer mit einem zur Dicke des Rundholzstabs passenden Bohraufsatz

Und so geht’s:

  1. Blüten oder kleine Blumen sammeln und für mindestens 2 Tage in einer Blumenpresse pressen. Was man beim Blumenpressen beachten sollte, habe ich in diesem Beitrag hier zusammengetragen.
  2. In der Zwischenzeit Löcher in den Kerzenboden bohren. Sie müssen tief genug sein, damit die Kerze stabil auf dem Rundholzstab sitzt.
  3. Sind die Blüten getrocknet, können sie einzeln und vorsichtig (wer mag, nutzt lieber eine Pinzette) auf der Kerze platziert werden.
  4. Nun das Teelicht anzünden und kurz warten, bis das Wachs ein wenig flüssig geworden ist. Mithilfe des Pinsels das flüssige Wachs sparsam auf der Blüte auf der Kerze verteilen. Sie klebt nun fest. So mit allen Blüten verfahren.
  5. Abschließend die Kerze am Rundholzstab befestigen und entweder in einen Blumenkübel oder einen Eimer mit Sand stecken. Fertig ist die Garten- oder Balkondeko.

Bitte darauf achten, dass die Kerzen nicht zu weit herunterbrennen und der Rundholzstab Gefahr läuft, Feuer zu fangen. Wer außerdem  Angst hat, dass die Kerzen zu sehr tropfen und das Wachs dann z.B. die Pflanzen beschädigt, kann einfach ein Muffinförmchen aus Papier durch den Rundholzstab stecken und bis zum Boden der Kerze schieben. Das Förmchen fängt dann die Wachstropfen auf. Funktioniert übrigens auch bei Eis in Kinderhänden. 🙂

Apropos, vielleicht gönne ich mir jetzt noch ein Eis auf der Terrasse und genieße dabei das leichte Flackern meiner neuen Kerzendeko. Vielleicht, ganz vielleicht träume ich mich dabei zum nächsten Sommer und schmiede weitere Partydekopläne.

Eure Regina

Regina

Ich bin Regina, 35 Jahre alt und ein waschechtes Nordlicht. Nordish by nature, könnte man sagen, da ich gebürtig aus Tallinn komme. Man findet mich oft am Strand, vielleicht ein Fischbrötchen in der Hand. Gemeinsam mit meinem Mann und unseren beiden Kindern erkunde ich gerne die Strände in unserem schönen Bundesland und bringe nicht selten Treibgut und Muscheln von unseren Ausflügen mit. Wie praktisch, dass sich meine Sammelei gut als DIY-Material eignet. Apropos DIY – das ist meine heimliche Leidenschaft, der ich auf meinem eigenen Blog Kleine Herzensdiebe freien Lauf lasse. Beruflich mache ich übrigens irgendwas mit Büchern und Medien. Und Worten. Und hier nun auch mit Basteleien. Seid gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.