Back to home
in Allgemein

Kleine Erinnerungen ganz groß – DIY Pinnwand

  • 13. Juni 2020
  • Von Johanna
  • 0 Kommentare
Kleine Erinnerungen ganz groß – DIY Pinnwand

Bei uns hat sich eine kleine Kiste mit Erinnerungsstücken angesammelt – Konzert- und Postkarten, Tickets, Fotos. Viel zu schade, um ungesehen im Schrank zu verweilen. Viel schöner wäre es doch, wenn man immer mal ein Blick auf diese Stücke werfen und in Erinnerungen an gute Musik, schöne Erlebnisse und durchtanzte Nächte zu denken. Also habe ich mich auf die Suche nach einer schönen Pinnwand gemacht – und keine gefunden. Also war die Devise mal wieder: wenn’s das nicht gibt, dann mache ich es eben selbst!

Ich wollte eine Pinnwand mit schmalem, bunten Rahmen und einer mit Stoff bezogenen Kork-Platte. Dafür habe ich folgende Dinge eingekauft:

  • Eine Korkplatte (hier in den Maßen 50x100cm)
  • Pappe (alternativ eine dünne Holzplatte in den gleichen Maßen, wie das Kork)
  • Leisten
  • Lack & Farbrolle
  • Fester Stoff – Canvas oder Leinen (15cm größer, als die Korkplatte)
  • Sprühkleber
  • Montagekleber
  • Pins
  • Aufhängung

Da die Korkplatte allein etwas wackelig ist, habe ich sie erstmal mit einem Stück dicker Pappe stabilisiert. Alternativ kann man sich auch im Baumarkt eine dünne Sperrholz- oder MDF-Platte zuschneiden lassen. Diese wird dann mit dem Montagekleber auf die Korkplatte geklebt.

Dann werden die Leisten ausgemessen und passend zugesägt. Ganz wichtig: 1-2 Millimeter Luft lassen, da der Stoff später noch etwas aufträgt.

Dann werden die Leisten von allen Seiten lackiert. Ich habe mich dafür für ein Salbeigrün entschieden.

Während der Lack trocknet wird die Korkplatte mit Sprühkleber besprüht und mit dem Stoff bezogen. Der Sprühkleber hat dabei den Vorteil, dass er – sofern er dünn aufgetragen wurde – keine Flecken auf dem Stoff hinterlässt. Der Stoff wird dazu mittig auf die Korkplatte gelegt und glatt gestrichen, sodass am Rand überall etwa gleich viel Stoff übersteht.

Anschließend wird der Stoff um die Ecken gezogen und ebenfalls mit Sprühkleber fixiert. Danach muss alles erstmal ein paar Stunden durchtrocknen.

Sobald alles gut durchgetrocknet ist, werden die lackierten Leisten mit dem Montagekleber am Rand festgeklebt und über Nacht mit Klebeband fixiert, sodass sie gut anhaften.

Zu guter Letzt bekommt die Pinnwand noch eine Aufhängung verpasst und kann dann mit einem Haken an die Wand gehängt werden.

Da der mintgrüne Rahmen sehr gut zu einigen Bildern passt, die ich noch hatte, habe ich alles zusammen über dem Küchentisch arrangiert. Und schon haben meine Erinnerungen einen schönen Platz bekommen!

Johanna

Ich bin Johanna, bin 27 Jahre alt und lebe im schönen Kiel. Ich bin ein gebürtiges Nordlicht und finde, dass es kaum einen schöneren Ort zum Leben gibt, als unser Bundesland zwischen den zwei Meeren. Ich liebe es mir an der See den Wind um die Nase pusten zu lassen – und das bei jedem Wetter. Ansonsten schlägt mein Herz für schönes Wohnen. Ich liebe gutes Design und baue auch gern mal das ein oder andere Möbelstück selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.