Back to home
in Allgemein, Rezepte

Drei Eisrezepte für den Sommer-auf-der-Zunge-Geschmack

  • 19. August 2020
  • Von Regina
  • 0 Kommentare
Drei Eisrezepte für den Sommer-auf-der-Zunge-Geschmack

Wenn es nach mir ginge, dürfte der Sommer ewig andauern. Aber da ich den Lauf der Dinge nicht ändern kann, mache ich das einzig Richtige: Ich mache Eis. Mit Sommergeschmack. Und ohne Eismaschine. Interessiert?

Wassermelone, Heidelbeere und Lavendel. Dreimal Eis, dreimal länger Sommer.

Und weil ich gerne teile, verrate ich euch natürlich meine drei wirklich unkomplizierten Rezepte, damit ihr euch jederzeit den Sommer herbeizaubern könnt.

Rezept Nummer 1 ist genau das Richtige für Faule und kommt besonders gut bei Kindern an. Ich hab’s getestet. 🙂

Wassermelone am Stiel – mehr braucht es für diese Eisvariante nicht.

Das Rezept ist an sich kein Rezept, aber verratet das bloß nicht meinen Kindern.

  1. Wassermelone in Scheiben schneiden, die Scheiben anschließend halbieren und in Dreiecke teilen.
  2. Das Melonendreieck auf einen Eisstiel spießen und für eine halbe Stunde ins Eisfach legen.
  3. Wer mag, kleckst vor dem Servieren noch Eisfix über die Melonendreiecke. Fertig.

Meine Kinder lieben diesen Snack. Auch ohne Schoki. Melone macht offenbar mehr her, wenn sie am Stiel daherkommt. 🙂

 

Das zweite Eis-Rezept ist ebenfalls schnell gemacht, erfordert aber immerhin mehr als nur eine Zutat.

Für das Heidelbeersorbet benötigt man:

  • ca.300 g tiefgefrorene Heidelbeeren
  • 6 EL griech. Joghurt
  • 4 TL Honig

 

Und so geht’s:

Alle Zutaten in einen Standmixer geben und auf höchster Stufe ca. 2 Minuten mixen. Fertig. Ja, wirklich. Das Sorbet kann entweder direkt in einer Schüssel serviert werden oder aber – wenn es ein Stieleis werden soll – in Eisformen gefüllt und für 2 Stunden ins Eisfach gelegt werden.

 

Das letzte Eis-Rezept ist für Feinschmecker und alle, die es gerne etwas aufwendiger, aber dennoch unkompliziert mögen: Cremiges Lavendeleis.

Folgende Zutaten sollte man dafür im Haus haben:

  • 450 ml Schlagsahne
  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (400 ml)
  • 1 EL getrocknete Lavendelblüten

Und so geht’s:

  1. Die Schlagsahne zusammen mit den getrockneten Lavendelblüten in einem kleinen Topf aufkochen und abkühlen lassen und anschließend für mindestes eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Die Sahne sollte wieder richtig kalt sein, bevor sie weiter verarbeitet wird.
  2. Ist sie wieder richtig kalt, die Lavendelsahne durch ein feines Sieb streichen, um alle Lavendelstückchen herauszufiltern.
  3. Die Sahne nun aufschlagen, bis sie fast steif ist.
  4. Jetzt die gezuckerte Kondensmilch unterheben und vorsichtig umrühren, damit die Sahne nicht wieder flüssig wird.
  5. Die Masse in einen Behälter füllen und für mindestens (!) 5 Stunden fest werden lassen.

Noch einige Pro-Tipps zum Lavendeleis:

  • Wer die Lavendelblüten weglässt und stattdessen Vanille hinzufügt, darf sich am Ende über ein klassisches Vanilleeis freuen.
  • Wer farbiges Lavendeleis erhalten möchte, fügt im dritten Schritt lila Lebensmittelfarbe hinzu.
  • Das Lavendeleis ist so cremig, dass es sich nur bedingt als Eis am Stiel eignet. Es lässt sich besser in einer kleinen Schüssel servieren.

 

Wer nun auf den Eis-Geschmack gekommen ist und nach weiteren Rezepten sucht, der sollte unbedingt auch Johannas Eis-Favoriten ausprobieren: Strawberry-Cheesecake und Mango-Kokos-Eis (vegan & zuckerfrei)

https://neue-etage.de/rankwerk-pflege/

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen.

Viele schöne Spätsommerabende wünscht euch

Regina.

Regina

Ich bin Regina, 33 Jahre alt und ein waschechtes Nordlicht. Nordish by nature, könnte man sagen, da ich gebürtig aus Tallinn komme. Man findet mich oft am Strand, vielleicht ein Fischbrötchen in der Hand. Gemeinsam mit meinem Mann und unseren beiden Kindern erkunde ich gerne die Strände in unserem schönen Bundesland und bringe nicht selten Treibgut und Muscheln von unseren Ausflügen mit. Wie praktisch, dass sich meine Sammelei gut als DIY-Material eignet. Apropos DIY – das ist meine heimliche Leidenschaft, der ich auf meinem eigenen Blog Kleine Herzensdiebe freien Lauf lasse. Beruflich mache ich übrigens irgendwas mit Medien. Und Worten. Und hier nun auch mit Basteleien. Seid gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.