Back to home
in Allgemein

Dinkelbrot mit veganem Linsenaufstrich

  • 22. September 2021
  • Von Johanna
  • 0 Kommentare
Dinkelbrot mit veganem Linsenaufstrich

Frisches, knuspriges Brot – direkt aus dem Ofen! Für mich gibt es nichts Besseres als eine gute Scheibe Brot mit einem leckeren Aufstrich und ein paar Kräuter dazu. Heute stelle ich euch ein einfaches Rezept für ein schnelles und leichtes Dinkelbrot vor. Ihr benötigt nur wenige Zutaten und ein bisschen Geduld. Dazu habe ich mir einen  Linsenaufstrich gemacht, den Ihr ebenfalls mit nur wenigen Zutaten hinbekommt!

Zutaten für das Dinkelbrot:

  • 600 ml Wasser
  • 1000 Kg Dinkelmehl (gerne gesiebt)
  • 1 TL Salz
  • 10 Gramm Hefe (Frische Hefe)
  • Nüsse oder Kerne eurer Wahl
  1. Schritt:

Zuallererst löst ihr 10 Gramm frische Hefe in 50 ml Wasser auf und lasst das Gemisch 5-10 Minuten lang gären.

  1. Schritt:

Nun gebt ihr 250 ml Wasser zu dem Hefegemisch dazu und rührt dieses gut um. Danach gebt ihr 250 Gramm gesiebtes Mehl hinzu, bis ein flüssiger Teig entsteht. (Kuchenteig-Konsistenz) Den Teig lasst ihr nun mindestens 2 Stunden abgedeckt ruhen.

  1. Schritt:

Nach 2 Stunden gebt ihr das restliche Wasser (300 ml) zu dem Teig und rührt diesen kurz um. Jetzt fügt ihr erneut 250 Gramm gesiebtes Mehl dazu. Den Teig für erneute 2 Stunden abgedeckt ruhen lassen.

  1. Schritt

Im 4. Schritt knetet ihr das Salz und das restliche gesiebte Mehl (500 Gramm) unter den Teig. Optional könnt ihr nun Kerne und Nüsse Eurer Wahl in den fertigen Teig kneten. Ich habe hier Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne genommen. Den fertigen Teig könnt ihr nun zu einem runden Leib formen und wieder in eine Schüssel geben. Ein letztes Mal den Teig für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt ruhen lassen. Optional kann man den Teig auch über Nacht ruhen lassen.

  1. Schritt

Gebt Euren gut aufgegangenen Leib nun als Kugel auf ein Backblech. Für die Optik könnt ihr den Teig einritzen und mit etwas Mehl bestreuen. Den Ofen auf 210 Grad Umluft vorheizen und eine feuerfeste Schüssel mit heißem Wasser in den Ofen stellen. Nun könnt ihr euer Brot in den Ofen schieben. Nach 20 Minuten könnt ihr die Schüssel mit dem Wasser aus dem Ofen nehmen – Achtung, sehr heiß!

Euer Brot sollte ca. 1 Stunde im Ofen gewesen sein.

Tipp:

Da jeder Ofen individuell heizt, kann es manchmal zu kleinen Abweichungen bei der Backzeit kommen. Daher solltet ihr gegen Ende der Backzeit einen Klopftest beim Brot durchführen:

Klopft man von unten auf das fertig gebackene Brot und klingt es dann hohl, so ist es ausreichend gebacken.

Während Euer Dinkelbrot im Ofen von sich her backt, könnt ihr euch nun an den Linsenaufstrich machen.

Ihr benötigt:

  • 100 Gramm rote Linsen
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/3 Paprika
  • 1 EL Olivenöl
  • ½ TL Kreuzkümmel oder andere Kräuter
  • Optional könnt ihr etwas Tomatenmark hinzugeben

Im ersten Schritt schneidet Ihr den Knoblauch, die Zwiebel und die Paprika in kleine Stücke und dünstet sie mit dem Öl in einem Topf an. Nach ca. 2-3 Minuten könnt ihr das Gemüse mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Linsen, sowie die restlichen Zutaten in den Topf geben. Lasst Eure Linsen nun bei mittlerer Stufe für ca. 10 Minuten köcheln, bis sie weicher geworden sind und eine gute Bissfeste haben.

Ihr könnt nun optional einen Pürierstab nehmen, oder so wie ich es getan habe, alles in einen Mixer geben.

Den fertigen Aufstrich könnt Ihr nun in ein gewünschtes Glas oder eine Schale füllen. Wenn Ihr den Aufstrich aufbewahren möchtet, denkt daran ihn gut abkühlen zulassen, bevor ihr ihn mit einem Deckel verschließt. Ich habe meinen Aufstrich gute 30-40 Minuten abkühlen lassen, bis er eine schön cremige Konsistenz erreicht hat.

Nachdem ihr euren Klopftest durchgeführt habt und euer Brot abkühlt ist, kommt nun der schönste Moment. Ihr könnt euer Brot anschneiden!

Den Aufstrich auf das Brot geben, mit ein paar Kräutern verfeinern und reinbeißen!

Guten Appetit!

 

 

Johanna

Ich bin Johanna, bin 30 Jahre alt und lebe im schönen Kiel. Ich bin ein gebürtiges Nordlicht und finde, dass es kaum einen schöneren Ort zum Leben gibt, als unser Bundesland zwischen den zwei Meeren. Ich liebe es mir an der See den Wind um die Nase pusten zu lassen – und das bei jedem Wetter. Ansonsten schlägt mein Herz für schönes Wohnen. Ich liebe gutes Design und baue auch gern mal das ein oder andere Möbelstück selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.