Back to home
in Rezepte

Brunchen wie im Lieblingscafé

  • 28. März 2021
  • Von Laura
  • 0 Kommentare
Brunchen wie im Lieblingscafé

Ach ihr Lieben, was soll ich sagen … Wenn ich etwas sehr sehr sehr doll vermisse, dann ist es neben den spontanen, unbesorgten Treffen mit Familie und Freunde definitiv das Schlemmen im Café. Ich liebe Essen! Gutes Essen zu genießen, gehört für mich zum guten Leben dazu. Daher gebe ich auch zu, dass ich unheimlich gerne Essen gehe. Egal, ob Frühstück, Brunch, Mittag oder Abendessen – Ich liebe es! Am allerliebsten ist mir jedoch ein richtig gemütlicher Brunch. Naja wobei das Abendessen auch ziemlich nah dahinter kommt. Anyway, Brunchen im Lieblingscafé fehlt mir sehr und ich glaube und hoffe, dass ich dabei nicht die Einzige bin. Ich meine schaut euch dieses Essen an …

Lecker? Das war es. Und es stammt nicht aus dem Café, sondern aus eigener Hand. Am Wochenende haben wir es uns mal  wieder so richtig gut gehen lassen. Ich dachte mir: Warum kreiere ich das leckere und immer hübsch aussehende Essen eigentlich nicht Zuhause? Zugegeben am liebsten bekomme ich es einfach serviert, aber manchmal habe ich auch keine Lust aus dem warmen Zuhause zu flüchten und vor allem graut es mir an einem regnerischen Sonntag davor, mich fertig zu machen, damit ich unter Leute gehen kann. Der Pyjama ist dann doch zu verlockend. Mit einigen Tipps aber kann jeder einen solchen schmackhaften Teller auch Zuhause zaubern. Und ich verspreche, es lohnt sich und man benötigt weniger Zeit, als man denkt.

1. Die richtigen Zutaten

Nichts geht über Vielfalt. Das gilt auch beim Brunch. Ich liebe volle Teller, die bunt aussehen und viele Leckereien hergeben. Seid beim Einkauf also nicht zu geizig. Gönnt euch was! Von vielem ein bisschen, aber auch nur so viel, dass es auch aufgegessen wird 😉

Ich verrate euch gern meine Zutaten für diesen leckeren veganen Joghurt mit Früchten, karamellisierten Äpfeln und selbstgemachtem Granola:

  • Pflanzlicher Kokosjoghurt
  • Granola (Ein Rezept findet ihr hier)
  • 1 Apfel
  • Obst nach Wahl (Hier: Heidelbeeren, Weintrauben, Granatapfelkerne, Passionsfrucht)
  • 1 flachen EL Zucker
  • Etwas Erdnussmus
  • Kurkuma gemahlen
  • Zimt gemahlen
  • Ingwer gemahlen
  • Kardamon gemahlen
  • Pfeffer gemahlen
  • Bei Bedarf 1 TL Fruchtkonfitüre
  • Kokoschips

So zaubert ihr euch den Schlemmerteller mit Joghurt, karamellisiertem Apfel, Früchten und Granola:

Die Menge des Kokosjoghurts nach eigenem Hunger wählen. Ich nahm ca. 250 g. Von allen Gewürzen (außer Zucker!) etwas in den Joghurt geben und verrühren. Immer mal wieder abschmecken und ggf. etwas nachwürzen. Apfel klein schneiden und mit dem Zucker in der Pfanne karamellisieren.

2. Zeit zum Anrichten

Und nun geht’s an das Anrichten. Hier ist ganz viel Liebe gefragt. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und haut mal so ordentlich auf den Putz. Je bunter, desto schöner. Finde ich zumindest 🙂

Joghurt auf den Teller geben. Daneben legt ihr den karamellisierten Apfel und streut etwas Granola über Joghurt und Apfel. Nun könnt ihr das Obst drumherum legen. Achtet dabei darauf, dass ihr den ganzen Teller nutzt. Er ist eure Leinwand und diese gilt es, zu bunt beschmücken. Gebt etwas Konfitüre in den Joghurt, ohne diese großartig zu verrühren. Zum Schluss gebt ihr einige Kokoschips drüber und verteilt etwas Erdnussmus mit einer Gabel über den ganzen Teller. Lasst das Mus einfach von der Gabel tropfen, so sieht’s danach am schönsten aus.

3. Wagt euch an etwas Neues

Tatsächlich kam ich bisher nie auf die Idee, meinen Kokosjoghurt derart zu würzen. Pfeffer im Joghurt? Die Prise macht den Unterschied. Ich habe sowieso eine Leidenschaft für orientalische Gewürze, daher schien es mir nicht suspekt, diese auch mal bei meinem Joghurt auszuprobieren. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Er schmeckt besonders und mal ganz anders als sonst.

4. Denkt an gute Getränke

Was wäre ein guter Brunch für mich ohne guten Kaffee? Nichts Halbes und nichts Ganzes! Ich liebe Kaffee! Und um diesen auch besonders zu genießen, nehme ich mir auch Zeit für die Zubereitung. Denn Kaffeemachen kann eine Kunst für sich sein. Dieses Mal gab es einen in der Chemex frisch und langsam aufgebrühten Filterkaffee. Ganz schlicht. Meist trinke ich eine Café Latte – Zweit Shots Espressi aus der Siebträgermaschine plus schön viel aufgeschäumte Milch. Wer kann und mag, kann hier Café Latte Art üben, die macht den Kaffee dann noch zum richtigen Hingucker.

5. Macht es euch gemütlich

Ob mit Kerzen oder/ und frischen Blumen. Macht es euch so richtig nett! Brunchen im Chaos ist nicht so sexy, wie eine schöne, ordentliche Umgebung. Zumindest auf dem Tisch 😉

Noch mehr Inspirationen gefällig? In der Woche gab es bei uns noch Pancakes mit Obst und Ahornsirup und getoastete Bauernstulle mit Avocado, pochiertem Ei und einem kleinen, frischen Salat. Schaut selbst …

Und jetzt seid ihr dran! Kreiert euer Lieblingsrezept aus dem Café einfach Zuhause und zaubert etwas „Lieblingscafé-Atmosphäre“ in eure vier Wände.

Eure Laura

Laura

Ich bin Laura, ein echtes Kieler Nordlicht mit einer Leidenschaft zum Schreiben, Reisen, schönen Wohnen und zur Natur. Süchtig bin ich nach gutem Kaffee, leckerem Essen und meinen vier kleinen Neffen. An Sonntagen stöbere ich gern auf Flohmärkten, während ich unter der Woche in einer Rösterei als Barista Latte Art serviere und neben meiner Arbeit an der Uni an meinem Abschluss in Umweltgeographie und -management tüftle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.