Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

All Posts By Imke

Flensburg ist engagiert!

Von Posted on No tags 1

„Wem kalt ist: Bitte bedienen. Wer was übrig hat: Einfach aufhängen“ Ein Schild mit diesem Spruch hing in der Vorweihnachtszeit an einem Hauseingang in der Norderstraße, daneben auf Bügeln an einem Gittertor: Pullover, Schals, und Shirts. Solche spontanen, privaten Mini-Aktionen finde ich großartig! Sowieso: Wer engagierte Leute sucht,

Seegraskissen: Erst trippeln, dann erholt schlafen

Unbezahlte Werbung / Markennennung

Küstenkinder und -urlauber kennen das: Wer baden will, muss oft kurz vor dem Badevergnügen über einen braunen „Schmutzrand“ hüpfen. Auch als ich neulich mit Struppi am Wasser war, lagen da wieder diese braunen Haufen. Statt drüber zu hüpfen – für ein Bad ist es mir grad eh viel zu kalt – habe ich ein bisschen recherchiert.

Ausprobieren und Staunen: Wie verlosen zwei Karten für die Phänomenta in Flensburg

unbezahlte Werbung / Produktnennung:

Die Weihnachtsmänner in den Supermarktregalen stehen sich ja schon seit einigen Wochen die Beine in ihren Schokobauch, aber jetzt ist es wirklich soweit: Heute ist erster Advent – und damit Startschuss für unseren „Neue Etage“-Adventskalender. Jeden Adventssonntag warten tolle Preise auf Euch.

Müllfreier Mittwoch: Die neue Kultur der Reparatur

Es ist einfach traumhaftes Herbstwetter als ich mich mit dem Rad zum Ideenreich der Hochschule Flensburg aufmache. In der Fahrradtasche steckt die Schreibtischlampe einer Freundin, ein altes Liebhaberstück, nur leider kaputt: Statt Licht zu verbreiten, verteilt sie auf Knopfdruck munter kleine Stromschläge. Angekommen auf dem Campus an Container 13 stelle ich überrascht fest: Trotz des sonnigen Tages bin ich nicht die Einzige.

Städterin sucht Grün

Ok, man kann darüber streiten, ob Flensburg groß genug ist, um ein echtes „Stadtgefühl“ aufkommen zu lassen. Fest steht: Es gibt auch hier viele Autos, viele Menschen und dementsprechend auch immer mal wieder typisch urbane Anblicke und Geräusche. Blechlawinen auf den Ausfallstraßen und grölende Horden vor den Clubs gehören zumindest zu Feierabend und an den Wochenenden zum Alltag – und ich wohne mittendrin.