Back to home
in Allgemein

Ausmisten für Anfänger:innen

  • 17. Februar 2021
  • Von Franzi
  • 0 Kommentare
Ausmisten für Anfänger:innen

Ausmisten für Anfänger:innen

Ihr Lieben,

sicher geht es euch auch so und es gibt min. 1 Person in eurem Umfeld, die gerade „so richtig ausmistet“. Oder?

Und vielleicht steht ihr dann vor all euren Sachen und denkt euch „Holy Moly, mega gut – aber wo zur Hölle fängt man da an?“

Keine Sorge, ich leite euch hier durch eine geführte „Ausmisten für Anfänger:innen“ Aktion, die euch nicht in die Verzweiflung stürzen wird, nicht euer gesamtes Hab und Gut opfern wird und euch ggf. sogar richtig Spaß machen wird.

Stellt euch jetzt also schon mal ein paar alte Kartons, min. einen blauen Sack und ein paar Snacks und ausreichend Getränke bereit. Wir fangen sofort an!

Ausmisten für Anfänger

Schritt für Schritt ausmisten

Zu Beginn entscheidet ihr euch erst einmal für einen Raum in euer Wohnung / eurem Haus. Nehmt euch Zeit. Ihr müsst absolut nicht alles an einem Tag schaffen, aber setzt euch eine – erreichbare – Deadline von wenigen Tagen, ansonsten gerät man zu leicht aus den Fugen und schiebt immer weiter nach hinten.

Wenn ihr euch für einen Raum entschieden habt, dann sucht euch in ihm eine Ecke | einen Schrank | ein Regal aus, mit der / dem ihr anfangen wollt.

Einmal tief Luft holen! 😉 

Nun räumt die ausgewählte Ecke | Schrank | Regal KOMPLETT aus. Alles raus. Wirklich alles!

Bevor es nun ans Sortieren geht, gehts ans Putzen. Denn die Ecke | der Schrank oder das Regal werden jetzt erst mal gründlich gereinigt.

Wenn ihr damit fertig seid, nehmt ihr euch 3 Kartons und einen blauen Sack zur Hand.

Ein Karton für „bleibt da“

Ein Karton für „wird verschenkt / gespendet“

Ein Karton für „unsicher“

Der blaue Sack für – klar – Müll (diesen aber später bitte noch nach Papier, Restmüll und gelbe Tonne sortieren!)

Und jetzt schaut euch all eure Sachen ganz genau an. Nehmt jeden Gegenstand in die Hand.

does it spark jooooy?

Ok, ich würde Marie Kondos Frage etwas anders formulieren, aber im Grunde hat sie recht. Bringt der Gegenstand in eurer Hand Freude, benötigt ihr ihn im Alltag, erinnert ihr euch daran, wann ihr ihn das letzte Mal wirklich benutzt habt? Nein? Dann ist genau dieses Teil eines, welches ihr aussortieren könnt.

Schaut dabei, in welche Kategorie er passt. Es ist absolut ok, wenn er erst mal in der Kategorie unsicher landet. Dazu kommen wir später.

Versucht trotzdem nicht zu emotional an die Sache heranzugehen! Natürlich, unser Herz hängt einfach an Dingen. Das ist eine Sache, die völlig normal ist.

Ausmisten für Anfänger

Es ist ok sich von emotionalen Erinnerungsstücken zu lösen

Trotzdem dürfen wir uns – auch von emotionalen Erinnerungsstücken – lösen, das ist ok und bringt eine Menge Klarheit ins Leben.

Doch fangen wir klein an. Löst euch erst mal von den Dingen, die wirklich unnötig sind und die ihr nie, nie, nie, nie benutzt.

Und wenn ihr fertig mit alldem seid, räumt die „können bleiben“ Sachen wieder ein.

So wie ihr es mögt, aber vielleicht eignet ihr euch dabei gleich ein System an, in welchem ihr euch später gut zurechtfindet und stapelt nicht einfach nur.

Je aufgeräumter alles ist, umso pflegeleichter wird es – verspreche ich euch.

Ziele setzen

Zu Anfang schrieb ich schon, dass es gut ist, sich eine Deadline zu setzen, damit ihr nicht den Faden verliert und dran bleibt.

Wenn ihr also eine Ecke | einen Schrank | ein Regal in Windeseile sortiert habt, dann nehmt euch gleich die nächste „Baustelle“ vor.

Oftmals macht das Ganze so große Freude, das man gar nicht aufhören mag. Nutz also den Flow.

Ausmisten für Anfänger

Der „unsichere“ Karton

Wenn ihr nun euer Hab und Gut sortiert habt dann steht ihr jetzt vermutlich vor einem „unsicher“ Karton und wisst nicht, was ihr damit machen sollt.

Ganz einfach, stellt diesen Karton für (ja, macht euch eine Erinnerung), 6 Monate in den Keller, auf den Dachboden oder wohin auch immer.

Versucht euch in der Zeit an die Dinge zu erinnern, die dieser Karton enthält. Nach 6 Monaten öffnest ihr ihn wieder und sortiert ihn, wie schon vorher in die „verschenken / spenden“, „bleibt da“ und „Müll“ Kategorien.

Unsicher gibt es jetzt nicht noch mal. Jetzt ist die Zeit, sich zu entscheiden.

Ja und nun seid ihr fertig. Vielleicht nur mit einem Teil eures Haushalts, vielleicht sogar schon im Ganzen!?

Wie fühlt es sich an?

Schreibt doch gern mal in die Kommentare, ob euch jetzt die Lust zum Ausmisten gepackt hat und / oder ob ihr es schon umgesetzt habt!

Franzi

Ich bin Franzi, 33 Jahre alt und selbstständige Fotografin, sowie Autorin und Bloggerin. Seit über 10 Jahren lebe ich im Norden des Landes und könnte mir keinen schöneren Ort mehr vorstellen. Ich liebe Themen rund um Nachhaltigkeit, grünes Leben, faires Reisen und bin ganz mächtig verliebt in Eichhörnchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please check your instagram details.