Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Pizza-Raclette, Chips im Pfännchen und sogar Vegan – Raclette mal anders

Nicht mehr lange und das Jahr 2019 geht zu Ende. In nicht allzu wenigen Haushalten dürfte das Jahr zum Abschluss noch einmal mit Käse überbacken werden. Ihr ahnt schon worum es geht: Raclette. Das Silvesteressen schlechthin. Kein Wunder, denn Dinge mit Käse zu überbacken ist einfach wundervoll. Dazu ist auf einer vollgedeckten Tafel für jeden etwas dabei und aus den Resten kann man am ersten Tag des neuen Jahres auch noch etwas anfangen.

Damit ihr in diesem Jahr euren Raclette-Horizont ein wenig erweitern könnt, habe ich mich zusammen mit einer Freundin durch alternative Racletteideen aus dem Netz probiert. Ich will vorab nicht zu viel verraten: aber es waren zwei kulinarische Offenbarungen dabei!

Getestet haben wir insgesamt vier Raclette-Ideen. Das Pizza-Raclette, Nachos mit Käse, veganes Raclette und Marshmallow-Schoko-Sandwiches für den süßen Ausklang des Abends.

Pizza Raclette

Die Idee ist simpel: Man nehme fertigen Pizzateig, den man in kleine Stücke schneidet und in ein mit Öl bestrichenes Pfännchen gibt, etwas Tomatensauce, Beläge nach Geschmack und ganz viel Käse. Voila: Minipizza aus dem Raclette.

So die Theorie. In der Praxis heißt es warten, warten, warten und dann feststellen, dass die Pizza von oben gut aussieht, unten aber noch roh ist. Kein Wunder, denn beim Raclette kommt die Hitze nur von oben – nicht aber von unten. Somit verläuft der Käse wunderschön, während der Teig roh bleibt.

Aber so schnell haben wir die Idee der Minipizzen nicht aufgegeben. Einfach etwas Öl auf die Bratfläche des Raclette-Geräts geben, Pizza drauf und nochmal kurz warten. Fertig ist die knusprige Minipizza!

Erst etwas anbraten, dann überbacken. Fertig ist die Minipizza. Diese hier ist übrigens mit einer veganen Alternative zu Käse überbacken worden.

Für’s nächste Mal hat sich daraus auch noch eine andere Idee entwickelt: Raclette mit Blätterteig, der lecker fluffig und knusprig aufgeht. Mhhm, das könnte köstlich werden!

Tortilla-Chips Raclette

Kennt ihr Tortilla-Chips

aus dem Backofen? Chips mit etwas Mais, Paprika und je nach Geschmack auch etwas angebratenem Hackfleisch überbacken mit Käse. Dazu gibt’s Guacamole und andere Dips. Lecker! Und perfekt geeignet für kleine Raclette-Pfännchen. Die Chips bleiben lecker knusprig, der Käse verläuft und es schmeckt super lecker! Eine willkommene Abwechslung zu Kartoffeln oder Nudeln als herzhafte Grundlage für’s Pfännchen.

Veganes Raclette

Da Raclette hauptsächlich darauf fußt, dass alles, was geht, mit Käse überbacken wird, ist es nicht allzu einfach für Veganer mitzumachen – vorallem, wenn man auch etwas überbacken möchte. Aber zum Glück gibt es inzwischen sogar vegane Alternativen zu Käse. Ich habe mich für unseren Versuch für einen „Reibekäse“ auf Basis von Lupinenmehl entschieden und war tatsächlich positiv überrascht.

Links der „echte“ Käse, rechts die vegane Alternative.

Optisch sind sich beide Käse relativ ähnlich, auch vom Geruch her, riecht der vegane Käse überraschend käsig. Unter der Hitze des kleinen Racletteofens schmilzt er auch wie sein tierischer Verwandter.

Die linke Hälfte wurde mit Käse aus Kuhmilch überbacken. Die rechte mit der veganen Variante.

Geschmacklich ist der vegane Käse keinesfalls schlecht, jedoch kann er mit Käse aus Kuhmilch nicht direkt konkurrieren. Er schmeckt weniger cremig, etwas mehlig und erinnert eher an eine überbackene Béchamelsauce. Ist aber dennoch auf seine Art und Weise lecker und eine gute Alternative, wenn man auf tierische Produkte verzichten möchte und trotzdem Lust auf Raclette hat.

S’Mores aus dem Raclette

S’Mores sind eigentlich ein Lagerfeuer-Snack aus den USA. Dort werden die Marshmallows über dem Feuer geröstet und dann zusammen mit einem Stückchen Schokolade zwischen zwei salzigen Crackern zu einem süßen Sandwich gestapelt. Was am Lagerfeuer funktioniert, geht allerdings auch sehr gut unter dem Raclette. Zunächst einen Cracker ins Pfännchen legen und die Schokolade darauf.

Sobald diese geschmolzen ist, kommt ein Marshmallow dazu. Beginnt dieser zu schmelzen kommt noch ein Cracker obendrauf und zack, fertig ist ein schneller und einfacher Nachtisch!

Zuckershock garantiert, aber auch sooo lecker!

Fazit:

Pizza-Raclette ist eine super Idee – in der Umsetzung aber etwas komplizierter. Toritilla-Chips sind eine perfekte Ergänzung zu jedem Raclette-Buffet – und man kann sie sogar, wenn man möchte mit Veganer Käse überbacken. Der perfekte Abschluss zum Raclette-Abend ist ein S’More. Hmmm lecker. So. Silvester kann dann also kommen!

 

1 Response
  • Jelle
    30. Dezember 2019

    Tipp wie das Pizza-Raclette noch einfacher wird: Teig ohne Belag kurz alleine ins Pfännchen und im Raclette Grill vorbacken, dann erst Tomatensoße, Belag uws drauf. Super easy und schön knusprig 🙂

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.