Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Rezept: Vegane Lebkuchen

Und schon ist es wieder soweit. So langsam verwandelt sich die eine oder andere Küche wieder in eine kleine Weihnachtsbäckerei. Der Geruch von frischen Plätzchen, Zimt, Kardamom und Nelken liegt in der Luft – herrlich! Da ich dieses Jahr einige vegane Rezepte teste – und aufgrund meiner Schwangerschaft sind es wirklich viele Rezepte, damit ich auch viel vernaschen kann – möchte ich heute mein Lieblingsrezept für vegane Lebkuchen mit dir teilen. Ich mag es nicht nur, weil es kinderleicht ist und schnell geht, sondern weil die Lebkuchen nach dem Backen schön fluffig und einfach unbeschreiblich lecker sind.

Alle Zutaten, die du für vegane Lebkuchen benötigst:

  • 325 Gramm Mehl (Ich verwende Bio-Weizenmehl)
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Tl Zimt
  • 2 Tl Lebkuchengewürz
  • Eine Prise Salz
  • 2 1/2 El Erdnussmus
  • 50 ml Öl (Die Menge musst du ggf. anpassen. Ich nehme manchmal auch 75 ml. Achte einfach auf einen eher feuchten Teig)
  • 6 – 8 Tl Sprudelwasser (Damit die Lebkuchen wirklich fluffig werden)

So geht’s:

Kinderleicht, sage ich ja. Einfach alle Zutaten miteinander vermengen. Bei der Menge an Sprudelwasser und Öl variiere ich immer ein wenig. Manchmal hängt es davon ab, wie das Mehl die Flüssigkeiten annimmt. Achte einfach darauf, dass der Teig nicht zu trocken und bröselig ist. Sobald er gut zusammenhält, ist er perfekt. Danach ausrollen (ca. 1 cm Dicke) und Förmchen ausstechen. Bei 175 Grad knapp 10 Minuten backen.

Nach dem Backen gebe ich gerne noch auf einige Lebkuchen geschmolzene Zartbitterschokolade (die ist vegan) oder/ und noch ein wenig Erdnussmus. Man kann sie natürlich nach Belieben verzieren.

Fertig! Hab ich zu viel versprochen? Kinderleicht und super lecker. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbacken und vor allem beim Vernaschen! Teile uns gern mit wie deine veganen Lebkuchen geworden sind und was du noch alles drauf gemacht hast.

Deine Laura

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.