Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Grußkarten – selber machen!

Es geht auf Weihnachten zu und damit machen wir uns alle auf die Suche nach schönen Geschenken für unsere Liebsten. Ich finde ja, dass es immer toll ist, wenn ein Geschenk eine persönliche Note hat. Das muss gar nicht unbedingt bedeuten, dass es selbstgemacht sein muss – es genügen auch persönliche Details, wie eine schöne Grußkarte.

Ich muss gestehen: in meinem Freundeskreis bin ich für diese persönlichen Grußkarten schon bekannt – denn ich mache sie in der Regel immer selbst. Gerade, wenn nur Gutscheine verschenkt werden oder bei einem Sammelgeschenk alle unterschreiben müssen, finde ich, dass das eine sehr schöne Geste ist.

Meistens brauche ich für diese Grußkarten gar nicht viel. Mir genügt Aquarellpapier, ein paar Aquarellfarben, ggf. etwas Acrylfarbe und zu guter letzt (vorallem, wenn es schnell gehen muss) ein Fön.

Und so könnt auch ihr schnell und einfach schöne Grußkarten gestalten, die eure Liebsten erfreuen werden:

Vorab solltet ihr einen Untergrund wählen, der leicht abwaschbar ist. Oder den Untergrund mit etwas altem Zeitungspapier auslegen. Auch den guten, alten Malkittel könnt ihr mal wieder rausholen.

  1. Das Blatt mit etwas Wasser befeuchten, sodass es komplett mit Wasser benetzt ist.
  2. Eine Farbauswahl treffen. Ich liebe zum Beispiel Türkistöne – aber gerade jetzt in der Weihnachtszeit eignen sich auch Dunkelrot oder Grüntöne sehr gut. Ich entscheide mich immer für 2-3 Farbtöne, die gut miteinander harmonieren.
  3. Ich löse mit einem nassen Pinsel etwas von der ersten Farbe und tauche den Pinsel großzügig darin ein. Anschießend spritze ich die Farbe einfach auf das Papier.
  4. Dann kommt die nächste Farbe. Und die nächste. Bis das Blatt schön bunt ist!
  5. Trocknen lassen – oder trocken föhnen, das kann auch für sehr schöne Verläufe bei der Farbe sorgen.
  6. Mit goldener Farbe noch ein paar Akzente setzen. Entweder, in dem ihr Linien nachzeichnet oder einfach noch ein paar Akzente mit Sprenklern setzt.
  7. Fertig!

So schnell kann es gehen und schon ist die Karte fertig. Ich habe immer gern ein paar Bögen von diesem selbst gestalteten Karton hier, damit ich – je nach Bedarf – die passenden Karten herausschneiden kann. Und der Bedarf ist jetzt zur Weihnachtszeit definitiv ziemlich hoch!

Die Schnittmuster sind dabei so vielfältig, wie die mögliche Farbwahl bei der Gestaltung. Groß, klein, rund, eckig – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.