Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Faszination Falknerei

Es sind Sommerferien und meine Töchter strahlen mit der Sonne um die Wette. Denn heute steht ein ganz besonderer Termin im Kalender: „13 Uhr, Falknerei“, liest Edda (8 Jahre) laut vor. Richtig, wir sind mit einem der Falkner im Wildpark Eekholt verabredet. Die Vorfreude ist riesig. Wir sind pünktlich im Park und warten im Schatten am vereinbarten Treffpunkt. Axel Imdahl kommt mit dem Fahrrad zur Flugwiese und begrüßt uns fröhlich. Der Falkner freut sich, die beiden Mädchen zu sehen. „Kinder sind unsere Zukunft, ihnen den Umgang mit Tieren und der Natur beizubringen, ist besonders wichtig“, sagt er. Und das tut Axel Imdahl, Tag für Tag mit seinen Kollegen im Rahmen der Flugvorführungen im Wildpark Eekholt. Dreimal täglich zeigen sie den Besuchern des Parks verschiedene Greifvögel und deren Fähigkeiten – und diesmal sind wir hautnah dabei. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn Mäusebussard und Bartkauz fliegen so dicht über uns hinweg, dass sie unsere Köpfe streifen.

  

Wir erleben eine abwechslungsreiche Flugvorführung, die wie so oft Überraschungen bereit hält. „Die Tiere selbst bestimmen das Programm. Sie fliegen wann und wohin sie wollen“, so der Falkner. Der Schleiereule Wilma ist heute mehr nach Mäusejagen zumute. Und so dauert es nicht lange, bis sie die Flugwiese verlässt und sich auf einem nahegelegenen Baum niederlässt. Von hier aus hat sie alles im Blick, schließlich kann sie ihren Kopf um 270 Grad drehen. Und Mäuse gibt es derzeit reichlich. Schon 15 Nager mussten in diesem Jahr während des Flugprogramms ungeplant ihr Leben lassen. Doch heute gelingt es der Falknerin Kristin Höpner, Wilma unverrichteter Dinge wieder auf ihren Lederhandschuh zu locken.

Meiner 6-jährigen Tochter Greta hat es vor allem der Uhu angetan – die größte Eule der Welt. Dieser fliegt heute zur großen Überraschung der Falknerin auf den meterhohen hölzernen Totempfahl. „Mit anderen Vögeln trainieren wir die Landung dort wochenlang“, lacht die Falknerin. Auch hier hilft nur warten, bis sich das Tier von selbst entscheidet, wieder herunterzukommen. Doch der Uhu hat schnell genug von der schönen Aussicht und landet wenig später wieder sicher auf dem Arm von Kristin Höpner und die Besucher staunen über die Info, dass der Uhu trotz seiner Größe nur rund zwei Kilogramm wiegt. Was das angeht ist Bartkauz Elvis aber die größte Mogelpackung: Der hübsche graue Vogel wiegt nur 900 Gramm und besteht vor allem aus Federn, was die Falknerin dadurch demonstriert, dass ihre Finger fast vollständig im Nackengefieder von Elvis verschwinden.

Im Gespräch mit Axel Imdahl erfahren wir noch mehr Interessantes über die Greifvögel und über seine Beziehung zu den Tieren. Ob er einen Lieblingsvogel hat, möchte ich wissen und die Antwort fällt ihm nicht schwer: Das Seeadler-Weibchen Abby. Sie ist vor 8 Jahren hier in Eekholt geschlüpft. Er selbst ist hier schon seit 2006 als Falkner tätig und berichtet von dem Seeadler-Schutzprogramm zur Auswilderung der Seeadler, in dem sich der Wildpark engagiert hat. „Jetzt nicht mehr?“, frage ich und erfahre, dass sich die Population in Schleswig-Holstein so gut erholt hat, dass dies nicht länger nötig war. Gab es Anfang der 80er Jahre nur vier Brutpaare in Schleswig-Holstein, waren 2018 bereits wieder 112 Reviere besetzt, wie man im Jagd- und Artenschutzbericht des MELUND erfährt. „Die Horste werden aber weiterhin bewacht und viele ehrenamtliche Seeadler-Schützer passen auf, dass die Tiere nicht gestört werden“, berichtet Axel Imdahl.

Die Greifvögel zeigen in der Flugvorführung das, was sie in der Natur auch machen. „Uns ist es wichtig, die Tiere erlebbar zu machen, eine Nähe aufzubauen und Verständnis zu schaffen“, begründet der Falkner die Häufigkeit der Vorführungen. Und so zeigt der Falke seine Schnelligkeit, der Bussard seine Wendigkeit und die Eulen demonstrieren ihren völlig lautlosen Flug. Axel Imdahl ist sich sicher: „Je früher Kinder mit Greifvögeln in Berührung kommen, desto eher werden sie sich später für deren Schutz einsetzen.“ Und so nimmt er die Tiere auch mal zu Lehrzwecken mit zu einem „Außeneinsatz“, beispielsweise in den Kindergarten. Auch hier im Wildpark haben die Kinder nach jeder Flugvorführung die Möglichkeit, sich mit einem Greifvogel fotografieren zu lassen. Heute ist es das Turmfalken-Weibchen Hanni, das geduldig auf ihrem Lederhandschuh sitzt, während ein Kind nach dem anderen damit strahlend in die Kamera von Eltern oder Großeltern blickt (Kosten pro Kind: 3 Euro). Auch meine beiden Töchter genießen den Moment mit Hanni und der Schleiereule Casimir, begleitet von Falknerin Kristin Höpner. Casimir ist übrigens erst vor 14 Wochen hier in Eekholt geschlüpft und hat schon seine ersten Flugvorführungen bravourös gemeistert – ein Naturtalent.

Wie gut es den Greifvögeln in Eekholt geht, zeigt auch deren Lebenserwartung: Während etwa Schleiereulen in freier Wildbahn nur ca. 4 Jahre alt werden, ist die Dienstälteste Schleiereule hier 17 Jahre alt – und fliegt noch immer in den Flugvorführungen. Täglich trainieren die Falkner mit den Vögeln, lediglich bei Regen oder starkem Sturm können sie nicht fliegen, machen aber auch dann Übungen in einem überdachten Bereich. Axel Imdahl, seit Anfang der 90er hauptberuflich als Falkner tätig, hat seinen Traumjob gefunden. Mit seiner Begeisterung wird er noch vielen diese wunderbaren Tiere näher bringen – uns hat er auf jeden Fall angesteckt.

 

Ein paar Infos für euren Besuch im Wildpark Eekholt:

  • Der Wildpark hat noch einiges mehr zu bieten: Auf einer Fläche von 67 ha zeigt er über 700 Tiere in 100 heimischen Arten in ihrer natürlichen Umgebung.
  • Der große Spielplatz mit Streichelgehege, Kletterwand, Tauschaukel, Rutschen und Hüpfkissen ist für die Kinder der krönende Abschluss des Wildpark-Besuches.
  • Hunde sind – an der Leine geführt – herzlich willkommen.
  • Der Wildpark ist ganzjährig geöffnet. Vom 1. März bis zum 31. Oktober ist der Einlass von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr möglich. Ab 1. November bis zum letzten Februartag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr.
  • Die Flugvorführungen finden zwischen dem 10. März 2019 und dem 27. Oktober 2019 täglich um 11:30, 14:00 und 16:00 Uhr statt (nicht bei schlechtem Wetter) und sind im Eintrittspreis inklusive.
  • Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 Euro, für Kinder zwischen 4 und 16 Jahren 8,50 Euro. Eine Familien-Tageskarte gibt’s für 33,50 Euro. Die Familien-Jahreskarte lohnt sich bei einem Preis von 69,50 Euro also schon beim dritten Besuch.
  • Noch mehr Infos gibt’s auf der Website des Parks: wildpark-eekholt.de

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.