Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Outdoor Spiele für Groß und Klein

Der Sommer ist da und wenn nicht gerade Hitzerekorde geknackt werden, dann zieht es einen raus in die Natur. An den Strand, in den Innenhof oder den Park. Dort kann man wunderbar relaxen und sich mit Freunden treffen. Dazu noch den Grill an und eine Partie Outdoor-Spiele mit den Freunden spielen.

Welche Spiele sich dafür am besten eignen zeige ich euch jetzt!

BOULE/Pétanque

Der absolute Klassiker, wenn es um Outdoor-Spiele geht, ist das. Kugelspiel Boule, welches eigentlich Pétanque heißt, der Einfachheit halber aber meist Boule genannt wird. Gespielt wird mit Eisenkugeln und einer kleinen Holzkugel.

 

Die Spielregeln sind simpel:

Es spielen immer zwei Teams gegeneinander. Diese können aus einer Teamgröße von 1-3 Spielern bestehen. Folgende Teamformen sind möglich:

a) Tête à Tête = 2 Einzelspieler mit jeweils 3 Kugeln.

b) Doublette = 2 Mannschaften à jeweils 2 Spielern. Jeder Spieler hat 3 Kugeln.

c) Triplette = 2 Mannschaften à jeweils 3 Spielern. Jeder Spieler hat 2 Kugeln.

Gespielt wird auf einer ebenen Fläche – idealer Weise auf einer Boule-Bahn, wie man sie in vielen Parks finden kann. Eine Übersicht mit öffentlichen Boule-Bahnen in Schleswig-Holstein gibt es hier.

Zu Beginn wird ein Kreis von 35-50cm Durchmesser gezogen aus dem eine der Mannschaften zunächst die kleine Holzkugel in eine Entfernung von 6-10 Metern wirft. Anschließend wirft die gleiche Mannschaft ihre erste Eisenkugel. Darauf folgend ist die gegnerische Mannschaft so lange an der Reihe, bis eine ihrer Kugeln dichter an der Zielkugel liegt, als die der anderen Mannschaft. Anschließend wird wieder gewechselt.

Manchmal muss auch nachgemessen werden, welche Kugel dichter an der Zielkugel liegt.

Sind alle Kugeln geworfen worden, werden die Punkte gezählt. Einen Punkt gibt es für die Kugel der Mannschaft, die am nächsten an der Zielkugel liegt. Jede weitere Kugel dieser Mannschaft, die dichter an der Zielkugel liegt, als die Kugeln der anderen Mannschaft, gibt einen weiteren Punkt.

Die Mannschaft, die zuerst 13 Punkte erreicht hat, gewinnt das Spiel.

Die ausführlichen Regeln findet ihr hier.

Boule eignet sich auch perfekt, für ein kleines Turnier unter Nachbarn. Das dachten sich vor einigen Wochen auch die Bewohner eines Neubaus der bgm in Kronshagen bei Kiel. Dort wurde beim Neubau der Anlage eine Boule-Bahn im Innenhof angelegt. Seit dem Einzug der Bewohner im Dezember wurde sie noch nicht genutzt. Doch das sollte sich ändern! Und so traten bei bestem Sommerwetter Teams der bgm, der Politik und Verwaltung Kronshagen und der Bewohner in einem Turnier gegeneinander an.

Dazu gab es kühlende Getränke und heiße Würstchen vom Grill. So lernten sich die Nachbarn kennen und kamen zu einem fröhlichen Abend im Innenhof zusammen.

Gewonnen haben hier übrigens die Bewohner der Anlage, die ab jetzt wohl häufiger gegeneinander spielen werden!

BOCCIA

Boccia ist für mich die Urlaubs-Variante von Boule. Gespielt wird mit Kunststoff-Kugeln. Jeder Spieler hat zwei Kugeln einer Farbe. Gespielt werden kann im Park, am Strand oder in Wald und Wiese (wenn man es etwas anspruchsvoller haben möchte).

Wie auch beim Boule wird eine kleine Zielkugel geworfen und das Ziel ist es, die jeweils eigenen Kugeln so dicht wie möglich an der Zielkugel zu platzieren.

Wir haben Boccia im letzten Urlaub einmal rund um unser Ferienhaus gespielt. Über Äcker, Feldwege und Rasenflächen und hatten dabei eine menge Spaß!

WIKINGER SCHACH/KUBB

Wikinger Schach, auch Kubb genannt, ist ein Spiel, welches aus dem skandinavischen Raum stammt. Gespielt wird mit insgesamt 10 Kubbs, kleinen Holzklötzchen, 6 Wurfstäben und einem König. Die Mannschaften bestehen aus 2 Teams mit einem oder drei Mitspielern.

Das Spielfeld sollte 5×8 oder 8×10 Meter messen, kann aber auch – je nachdem wieviel Platz zur Verfügung steht – angepasst werden.

An der kurzen Seite des Spielfeldes werden je 5 Kubbs in regelmäßigen Abständen aufgestellt. In der Mitte des Spielfeldes wird der König aufgestellt. Die Teams bekommen jeweils drei Wurfstäbe.

Mannschaft A versucht nun die Kubbs des anderen Teams mit ihren Wurfstäben umzuwerfen. Die Kubbs von Team B, die in einer Runde getroffen wurden, werden von diesem in das Spielfeld von Team A geworfen und dort, wo sie landen, als Feld-Kubbs aufgestellt.

Nun ist Team B am Zug und muss zunächst die Feld-Kubbs umwerfen, bevor die Kubbs an der Grundlinie abgeworfen werden dürfen. Wird es Feld-Kubb getroffen, kommt er aus dem Spiel.

Hat eine Mannschaft alle gegnerischen Kubbs aus dem Spiel gebracht, darf sie den König umwerfen. Die Mannschaft, der dies als erstes gelingt, gewinnt das Spiel.

Die ausführlichen Regeln könnt ihr auch hier nachlesen.

MÖLKKY

Das Spiel Mölkky stammt aus Finnland und erinnert mich persönlich an eine Outdoor-Version des Kegelns.

Es besteht aus 12 Spielhölzern mit Werten von 1-12 und einem Wurfholz. Gespielt werden kann mit beliebig vielen Mitspielern in Teams oder als Einzelspieler.

Die Spielhölzer werden nach der Anleitung in einer Dreieck-Form aufgestellt, bei der die Hölzer mit der geringsten Punktzahl die Spitze bilden.

Anschließend wird das Wurfholz aus einer Entfernung von 3-4 Metern geworfen. Die Punkte werden anschließend wie folgt gezählt:

  • Fällt nur ein Holz, bekommt der Spieler soviele Trefferpunkte, wie das jeweilige Holz als Aufschrift trägt (einen bis zwölf).
  • Fällt mehr als ein Holz, bekommt der Spieler als Trefferpunkte die Anzahl der gefallenen Spielhölzer (zwei bis zwölf) – die aufgedruckten Zahlen spielen hierbei keine Rolle.
  • Fällt kein Holz, erhält der Spieler null Punkte.

Gespielt wird bis exakt 50 Punkte. Wirft ein Spieler jedoch mehr als 50 Punkte, wird er auf 25 Punkte zurückgesetzt und muss sein Glück erneut versuchen.

CORNHOLE

Das Spiel Cornhole, auch Sackloch genannt, dürfte dem ein oder anderen noch aus alten „Schlag den Raab“-Folgen bekannt sein. Es kommt ursprünglich aus Amerika und die Regeln sind sehr einfach.

Jedes Team erhält vier mit Mais gefüllte Säckchen, mit denen geworfen wird. Darüber hinaus gehört zum Spiel eine angeschrägte Holzplatte mit einem Loch in der Mitte.

Ziel ist es, dass die Säckchen auf dem Brett oder bestenfalls im Loch landen. Für einen Treffer auf dem Brett gibt es einen Punkt, für einen Treffer im Loch gibt es drei Punkte. Gezählt werden nach jeder Runde die Punkte, die das Siegerteam Vorsprung hat.

Zwei Punkte für Team Blau!

Fünf Punkte für das blaue Team, drei für das Gelbe Team – macht zwei Punkte für Team Blau in der Gesamtwertung!

Gespielt wird bis 21 Punkte, die exakt getroffen werden müssen. Schießt ein Spieler der das Ziel hinaus, wird er auf 15 Punkte zurückgesetzt.

1 Response

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.