Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Azubis werden zu Weihnachtselfen – die Geschenkaktion der wankendorfer

Das Schönste an Weihnachten sind doch immer noch die leuchtenden Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum, oder? Doch diese Momente sind nicht in jeder Familie möglich. Denn für manch eine Familie ist es gar nicht so leicht ihren Kindern zu Weihnachten Wünsche zu erfüllen, da es wichtiger ist, dass etwas zu Essen auf den Tisch kommt. Damit auch ihren Kindern zu Weihnachten kleine Wünsche erfüllt werden können, sind sie auf das Engagement anderer angewiesen.
Dieses Engagement hat die Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein e.G. gemeinsam mit der Tafel in Bad Segeberg gezeigt. Nach einem guten Start im letzten Jahr gab es auch in diesem Jahr wieder eine ganz besondere Bescherung für Kinder, deren Eltern von der Segeberger Tafel mit Lebensmitteln unterstützt werden. Hierfür haben die Kinder ihre persönlichen Weihnachtswünsche aufgeschrieben oder aufgemalt. Diese wurden vor Ort von Sigrid Baier, die in der Ausgabestelle der Segeberger Tafel in Wahlstedt tätig ist, gesammelt und anschließend an die wankendorfer übergeben. Dort übernahmen die Auszubildenden die weitere Organisation mit vollem Elan.

Einige der Auszubildenden der wankendofer (li.) mit Sigrid Baier (3.v.r.), dem Vorstand der Segeberger Tafel Hans-Joachim Wild (2.v.r.) und dem Dolmetscher der wankendorfer Abdulrahman Najjar (r.).

Es war uns eine Herzensangelegenheit, dieses Projekt auch in diesem Jahr wieder finanziell und mit vollem Einsatz zu unterstützen“, berichtet Bernd Hentschel, Vorstandsmitglied der wankendorfer. Die Wunschliste der Kinder zwischen fünf und vierzehn Jahren war in diesem Jahr bunt durchmischt. Von Barbie-Puppen über Bücher bis hin zu Kopfhörern und Schmink-Sets trudelten die Wünsche von insgesamt 37 Kindern ein.
Diese wurden dann von den Weihnachtselfen der wankendorfer, den insgesamt 18 Azubis, in Kieler Geschäften eingekauft. Für jedes der Geschenke gab es dabei ein Budget von rund 30 Euro – gar nicht immer so einfach, aber in keinem Fall unmöglich. Vor allem nicht, wenn man so engagiert an die Sache rangeht, wie die Auszubildenden.
Insbesondere ein Geschenk stach zwischen Barbie-Puppen und ferngesteuerten Autos hervor und eroberte alle Herzen im Sturm: „Unser Geschenke-Favorit war ein riesiges Einhorn aus Plüsch, das wir alle ins Herz geschlossen haben“, berichtet der Auszubildende Jan Frederik Stein.
Anschließend wurden die Geschenke am vergangenen Mittwoch von den Azubis liebevoll verpackt und nummeriert, damit auch ja jedes Geschenk seinen neuen Besitzer findet. Gar nicht so einfach bei der Fülle an Geschenken den Überblick zu behalten. Schlussendlich ging aber alles gut: jedes der Geschenke war verpackt und mit der richtigen Nummer versehen.
Und am Mittwoch vor Weihnachten kam dann der große Tag: die Geschenkübergabe bei der Segeberger Tafel in Wahlstedt stand an. Während der dortigen Weihnachtsfeier wurden zusammen mit Sigrid Baier, die die Wunschzettel der Kinder in den vergangenen Wochen eingesammelt hatte, die Geschenke an die Kinder übergeben.
 
Nach und nach bekamen alle Kinder ihre Wünsche erfüllt und nahmen die Geschenke freudig entgegen. Strahlende Augen gab es auch bei Jana und Jory Mohammad, deren Eltern aus Syrien kommen und in Wahlstedt eine neue Heimat gefunden haben. Die kleine Jory wartete mit großen Augen auf ihr Geschenk und freute sich riesig über ihre neue Puppe, die auch sofort ausgepackt werden musste. Auch ihre Schwester Jana erfreute sich an ihrem Geschenk, einer Gutscheinkarte, um ihren Wunsch nach einem schönen Kleid zu erfüllen.
  
Zu guter letzt fand auch das große Einhorn so seine neue Besitzerin, die sich zwar ein „großes Einhorn“ gewünscht, aber wohl nicht mit einem so großen Exemplar gerechnet hatte. Da wird jemand nun einen ziemlich großen, neuen Kuschelfreund haben!
Nachdem alle Wünsche erfüllt wurden, ließ man den Abend an der Ausgabestelle in Wahlsteht noch gemütlich bei Stockbrot und Waffeln ausklingen. So kann Weihnachten doch nun für alle kommen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.