Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Herbst auf dem Tisch: Rezepte mit Kürbis

Der Star in der Herbst-Küche ist ohne Zweifel der Kürbis: Ob Hokkaido oder Butternuss, das orange Gemüse hat von September bis November bei uns in Schleswig-Holstein Saison und kommt in den verschiedensten Variationen auf den Tisch. 

Kürbisvielfalt auf dem MarktJetzt, wo es draußen immer ungemütlicher wird und wir uns auf eine warme Mahlzeit freuen, habe ich drei Rezepte mit dem Vitamin-C-Wunder für euch. 

Mit nur wenigen Rezepten und maximal 45 Minuten Zeitaufwand, zaubert ihr diesen Herbst Kreationen auf den Esstisch, die sich im Alltag, aber auch an Feiertagen sehen lassen können. 

Spinat-Salat mit KürbisRezept 1 für Zwei: Süß-saurer Salat mit Kürbis

Dieser Salat ist mein Herbst-Highlight: Der warme Zimt und der orientalische Kreuzkümmel machen aus dem Kürbis eine Geschmacksexplosion im Salat und das Dressing gibt allem zusammen noch einen frischen, herben Kick. Schmeckt auch besonders gut am nächsten Tag, wenn der Salat über nach durchgezogen ist!

Zutaten: 

  • die Hälfte eines kleinen Hokkaido-Kürbisses, geputzt und entkernt 
  • eine große Handvoll Blattspinat
  • eine halbe rote Paprika
  • einige Cranberries oder Rosinen
  • etwa 10 Walnusshälften
  • weiteres Gemüse nach Wahl, z.B. Gurke, Kichererbsen, Tomaten
  • Zimt
  • Kreuzkümmel
  • etwas Olivenöl

Für das Dressing: 

  • ein Esslöffel Sesampaste 
  • ein Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • ein Teelöffel naturtrüber Apfelessig oder Apfelsaft 
  • ein Teelöffel Ahornsirup 

Zubereitung: 

Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, putzen, entkernen und die ausgewählte Hälfte mit der Schale in Scheiben schneiden. Mit etwas Zimt, Kreuzkümmel und Olivenöl vermengen. 

Die gewürzten Scheiben auf einem Backblech auslegen und für 30 Minuten ausbacken. Während der Kürbis im Backofen gart, machen wir den Salat. 

Dafür den Spinat waschen, trocken schütteln und fein hacken. Paprika ebenfalls waschen, entkernen und in Streifen schneiden. 

Für das Dressing alle Zutaten mit einem Schneebesen verrühren, bis die Masse glatt wird. Etwas Wasser hinzugeben, wenn die Konsistenz euch zu pastenartig erscheint. 

Ist der Kürbis gar, lasst ihn einige Minuten abkühlen, ehe ihr den Spinat, die Paprika und den Kürbis in einer Schale mischt, die Cranberries und Walnüsse hinzugebt und das Dressing durch den Salat rührt. Bei Bedarf noch mit etwas mehr Salz bestreuen. 

Salat mit Kürbis

Rezept 2 für Zwei: Kürbis aus dem Ofen

Ein Klassiker, der als Beilage quasi zu allem passt: Kürbis aus dem Backofen, belegt mit frischen Kräutern. Am besten schmeckt der Kürbis schön warm mit Kartoffeln, Pasta, Reis oder kann am nächsten Tag als Salat-Topping (siehe vorheriges Rezept) verwendet werden. 

Zutaten:

  • die Hälfte eines kleinen Hokkaido-Kürbisses, geputzt und entkernt
  • mehrere Zweige frischen Rosmarins oder getrocknete Rosmarin-Kräuter
  • etwas Olivenöl zum Beträufeln 
  • Salz und Pfeffer
  • einige Spritzer Zitronensaft 
Kürbis aus dem Backofen

Bestreut mit Rosmarin und noch heiß serviert: So lecker ist Hokkaido-Kürbis.

Zubereitung: 

Den Backofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, putzen, entkernen und die ausgewählte Hälfte mit der Schale in Scheiben schneiden. 

Die Scheiben auf einem Backblech auslegen, mit Olivenöl, frischem Rosmarin, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft bestreuen. Anschließend für rund 35 bis 40 Minuten backen, dann heiß servieren und genießen. 

Hokkaido Kürbis auf dem Markt

Rezept 3 für Zwei: Kürbisrisotto 

Der italienische Klassiker gehört zu meinen Herbst-Lieblingen, und aufgepeppt mit Kürbis schmeckt Risotto einfach noch viel besser. 

Zutaten:

  • zwei Zwiebeln
  • fünf Knoblauchzehen 
  • sechs Esslöffel Olivenöl
  • 250 Gramm Risotto-Reis (Arborio-Reis, gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt)
  • Salz
  • 240 Milliliter Weißwein oder Rotwein
  • 80 Gramm Cashewmus
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 200 Gramm Pilze, zum Beispiel Champignons 
  • ein halber Kürbis; Hokkaido mit Schale, Butternuss ohne Schale
  • eine Handvoll gehackte Petersilie 

Risotto mit Kürbis und PetersilieZubereitung: 

Eure gewählte Kürbissorte entkernen (ggf. schälen) und in mundgerechte Häppchen zerteilen. Füllt einen Topf mit Wasser und kocht den Kürbis für etwa 20 Minuten, bis er weich wird. 

Währenddessen bereitet ihr das Risotto zu: Zuerst die Zwiebeln schälen und hacken. Die Knoblauchzehen ebenfalls zerkleinern. Mit den Zwiebeln in etwa vier Esslöffeln Olivenöl in einem weiten Topf anbraten, bis sie zu duften beginnen und an den Rändern leicht braun werden. 

Danach den trockenen Reis mit etwas Salz hinzugeben und gemeinsam anbraten. Nach knapp zwei Minuten gießt ihr die Mischung mit einem guten Weißwein oder Rotwein (dann bekommt das Risotto eine tolle Farbe!) auf, reduziert die Hitze und gebt nach und nach 900 Milliliter Wasser dazu. Das Aufgießen müsst ihr tatsächlich in mehreren kleinen Schritten machen: Nach jedem Schluck Wasser kräftig rühren, kurz weiterköcheln lassen, dann erneut aufgießen, wenn der Reis das Wasser aufgenommen hat. Achtet dabei immer darauf, dass der Reis nicht am Boden des Topfes kleben bleibt. Insgesamt braucht ihr etwa 15 bis 20 Minuten für diesen Schritt. 

Rührt das Cashewmus, etwas Salz und frischen Pfeffer unter die Masse, wenn alles Wasser eingekocht ist. 

Bereitet die Pilze zu, wie sie euch gut schmecken. Zum Beispiel könnt ihr sie in feinen Stücken in der Pfanne anbraten und kräftig würzen. Ganz zum Schluss gießt ihr den Kürbis in einem Sieb ab und gebt ihn zu den Pilzen in die Pfanne. 

Mischt die Hälfte der Pilz-Kürbis-Mischung unter das Risotto. Serviert eine Portion in einem tiefen Teller, gebt den Rest des Gemüses als Topping oben auf und verteilt auch die gehackte Petersilie über dem Gericht. Zum Schluss noch mit Pfeffer aus der Mühle bestreuen. 

Risotto mit Kürbis

Guten Appetit! Meine Portion habe ich noch mit etwas Spinat aufgepeppt.

Lasst es euch schmecken! Wenn ihr die Rezepte nachkocht, freuen wir uns auf eure Bilder bei Instagram, verlinkt uns doch mit @neue_etage. 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.