Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Eine Seenfahrt, die ist lustig!

[Werbung/ auf Grund von Markennennungen und Verlinkungen]

Warum eigentlich nicht mal nach Plön fahren? Das dachten mein Freund und ich vor kurzem, als es um die Planung eines kleinen Wochenendausfluges ging. Mich persönlich zieht es am Wochenende irgendwie immer eher ans Meer und ich tendiere dazu zu vergessen, wie schön das Schleswig-Holsteinische Inland doch sein kann. Ein Ausflug an den Plöner See war da der perfekte Kompromiss zwischen meiner See-Sucht und Inlandsausflug.

Sieht fast so aus, wie ein Strand an der Ostsee, ist aber eine Badestelle am Plöner See.

Da das Wetter eher durchwachsen vorhergesagt und ich von einer kleinen Erkältung noch angeschlagen war, entschieden wir uns spontan für eine Seenrundfahrt über den Plöner See. Die Tickets für die „große Plöner Seen Rundfahrt„, die „5-Seen-Fahrt“ und die „Bosau-Fahrt“ kann man spontan am Schiff erwerben und direkt drauf los schippern.

Wir haben uns für die „große Plöner Seenfahrt“ entschieden. Für knapp zwei Stunden auf dem Wasser zahlt man als Erwachsener 11 Euro, Kinder zahlen 6 Euro. Es geht vom Anleger Fegetasche aus über Plön, zur Prinzeninsel, über Dersau nach Ascheberg und zurück. An Bord gibt es Kaffee, Kuchen und kleine Snacks, die man an Deck oder im Innenbereich zusammen mit der traumhaften Aussicht genießen kann.

Ausgestattet mit Kaffee und Kuchen ging es für uns dann raus auf den Plöner See mit Kurs auf den Anleger unweit des Plöner Bahnhofs. Auch hier kann man zur Fahrt dazusteigen und somit auch bequem mit dem Zug anreisen.

Vom Schiff aus hat man einen traumhaften Blick auf die Häuser rund um den Plöner See und auf das Plöner Schloss, dass auf einer kleinen Anhöhe über dem See thront. Das Schloss gibt es, so verrät es die Ansage auf dem Schiff, bereits seit dem 17. Jahrhundert. Damals wurde es während des Dreißigjährigen Krieges erbaut.

Im Laufe der Geschichte diente es nicht nur als Residenz, sondern auch das Kadettenschule und bis 2001 als Internat. Heute ist ein im Besitz der Fielmann Akademie. 

Von Plön aus ging es dann weiter in Richtung der Prinzeninsel und nach Dersau. Vom städtischen Teil des Sees rein in die wilde Natur – vorbei an Segelschiffen und kleinen Inseln über den malerischen Plöner See. Ich finde es immer wieder so schön zu sehen, in was für einem vielfältigen und abwechslungsreichen Bundesland wir hier oben wohnen. Wenn man hier wohnt, dann vergisst man das ja manchmal. Aber Momente wie diese rufen einem mal wieder in Erinnerung, dass man die eigene Heimat öfter Mal erkunden sollte.

Mein persönliches Highlight der Fahrt hat sich dann auf der Rückfahrt zum Anleger Fegetasche ereignet, denn plötzlich kreisten sechs große Fischadler über einem Waldstück am Plöner See. Einer dieser Momente, die man nicht so recht mit der Kamera eingefangen bekommt. Aber lasst euch gesagt sein: es sah wahnsinnig schön aus, wie diese riesigen Vögel ihre Kreise gedreht haben.

Wenig später legten wir auch schon wieder am Fähranleger Fegetasche an und damit war unsere kleine Seenfahrt auch schon wieder vorbei.

Die Rundfahrten auf dem Plöner See werden noch bis Anfang Oktober angeboten. Ihr habt also noch gut drei Wochen Zeit die Tour zu machen. Alle Infos zur „Großen Plöner Seenfahrt“ und zur „Bosau-Fahrt“ findet ihr hier. Infos zur „5-Seen-Fahrt“ findet ihr hier.

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.