Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Abkühlen – aber so richtig!

Ich war die letzten zwei Wochen im Urlaub auf den Azoren. Ziemlich konstante 22 Grad und Sonne, ab und zu mal ein abkühlender Schauer und beim Abflug in Ponta Delgada die schöne Aussicht auf ebenfalls gutes Wetter in Kiel. Das es in Kiel allerdings heißer sein würde, als in meinem Sommerurlaub, das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Am Strand in Heikendorf hatte ich vor ein paar Tagen das Gefühl, ich würde gleich verdampfen. Auf meinem Balkon verbrenne ich mir die Füße und auch meine ansonsten kühle Wohnung heizt sich bei diesem Wetter auf und kühlt sich abends zunehmend weniger ab. Das ich mich mal in einen Urlaub zurückwünschen würde, weil es mir zuhause zu heiß ist, das hätte ich mir ehrlich gesagt niemals gedacht.

Wie ihr eure Wohnung und euch bei diesem Wetter auf Wohlfühltemperatur runterkühlen könnt, verrate ich euch jetzt. Und ich kann euch sagen: ihr werdet euch gleich viel wohler fühlen.

Die eigenen vier Wände runterkühlen

Meine Wohnung hier hat – im Gegensatz zur Ferienwohnung im Urlaub – keine Klimaanlage. Die würde ich mir allerdings gerade wünschen. Um es auch in der Wohnung weiterhin aushalten zu können, habe ich für euch mal nach hilfreichen Tipps recherchiert, wie die Bude auch bei heißem Wetter kühl bleibt.

Mein bester Fund: eine DIY Klimaanlage. Einfach den Ventilator auf den Boden stellen und davor eine Schüssel mit Eis. Der Ventilator pustet dann die warme Luft über das Eis und sie wird abgekühlt. Fertig ist der kühle Raum. Leider habe ich keinen Ventilator. Ob ich mir wohl mal einen anschaffen sollte?

Vielleicht muss ich das gar nicht, und sollte mich stattdessen an andere Tipps halten, die mir beim durchforsten des Internets vor die Füße fallen. Ich habe nämlich in den letzten Tagen instinktiv alle Fenster aufgerissen und den ganzen Tag für einen leichten Durchzug gesorgt. Das war allerdings – laut Internet – völlig falsch. Zunächst einmal ist ein Durchzug nicht unbedingt gesund. Denn bei Hitze schwitzen wir, der kalte Luftzug weht über unsere Haut und was sich zunächst erfrischend anfühlt kann schnell zu Verspannungen und Sommergrippe führen.

Schlauer hingegen ist es nur morgens und abends zu lüften, wenn es noch kühler ist und tagsüber Fenster und Türen weitestgehend geschlossen zu halten. Dazu hilft es die Sonne nach draußen zu verbannen und zusätzlich die Vorhänge zuzuziehen. Wenn die Sonne so richtig auf die Fenster scheint, können zudem Folien helfen, die das Licht abweisen.

Auch durch das Aufhängen von feuchten Laken wird dem Raum wärme entzogen. Dazu einfach feuchte Laken oder Tücher über die Türen, einen Wäscheständer oder Stühle hängen. Durch das Trocknen wird der Luft dann Wärme entzogen. Das ganze nennt sich dann „Verdunstungskälte“ und ist mir sehr sympathisch.

Wem jetzt immer noch zu warm ist, der sollte mal schauen, welche Elektrogräte im Haus zu an sind und diese ausmachen. Denn auch die erzeugen Wärme.

Sich selbst runterkühlen

Leider kann man sich aber nicht den ganzen Tag in der eigenen, kühlen Wohnung verkriechen, sondern muss zur Arbeit oder will auch so mal kurz an die frische Luft. Auf meinem Balkon ist es gerade tatsächlich fast unerträglich heiß, dennoch möchte ich bei diesem eigentlich ja schönen Wetter auch mal kurz an die frische Luft. Bei der Sonneneinstrahlung gilt: Vorsicht vor einem Hitzekollaps. Nicht zu lange in der Sonne bleiben, möglichst eine Kopfbedeckung tragen und auf keinen Fall die Sonnencreme vergessen!

Die wohl beste Abkühlung hier im Norden ist wohl ein schneller Hüpfer in die kühle Ost- oder Nordsee. Aber dafür ist leider nicht immer Zeit und im Sommer kann der Stau auf dem Weg vom Strand nach Hause die erhoffte Erfrischung schnell zunichte machen.

Um auch auf Balkonien erfrischt zu bleiben empfehle ich euch meinen heißgeliebten Fußpool. Einfach kaltes Wasser in einen Eimer, Füße rein, fertig! Das kühlt herrlich ab und bringt die erwünschte Erfrischung (passt vielleicht sogar unter den Büroschreibtisch?).

Weil der Kopf und der Rest des Körpers leider nicht mehr mit in den Eimer passen, gibt’s für sie kalte Wickel mit einem im Wasser angefeuchteten Leinentuch und angenehmen Sprühnebel aus der Sprühflasche. Die kann man auch gut für eine kleine Erfrischung unterwegs mitnehmen (oder sich die To-Go-Variante besorgen: Thermalwasserspray aus der Dose). Das lässt euch einen Kühlen Kopf bewahren.

Apropos Tee: viel trinken sollte man bei diesem Wetter natürlich. Wir haben da ja auch schon ein paar Limonaden für euch vorgestellt. Die sollten bei diesem Wetter aber lieber ohne Eiswürfel genossen werden. Wasser und andere Getränke bekommen unserem Körper bei diesem Wetter nämlich besser, wenn sie ungekühlt sind. Eiswürfel könnt ihr euch lieber für den nächsten und letzten Tipp aufsparen:

Denn wem trotz allen Tipps für eine kühlere Wohnung am Ende des Tages noch zu warm unter der Bettdecke ist, der kann zudem einfach die gute, alte Wärmflasche zur Kühlflasche machen. Kaltes Wasser und ein paar Eiswürfel rein und ab ins Bett. Herrlich erfrischend!

Wir hoffen, dass der ein oder andere Abkühlungstrick für euch dabei war. Habt ihr vielleicht noch andere Tipps auf Lager?

 

6 Responses
  • Luise
    10. Oktober 2018

    Genauso habe ich mir im vergangenen Rekordsommer auch und ich hatte es auch mit Ventilator und Eiswürfeln versucht. Noch so einen Sommer stehe ich jedoch nicht durch und eine echte Klimaanlage muss her. Ich werde mir dennoch deine Tipps merken. Glücklicherweise stehen ja aber nun erst einmal die kälteren Monate vor der Tür!

  • Tobias Müller
    29. März 2019

    Danke für die Tipps, wie man seine Wohnung runterkühlen kann. Ich habe überlegt, mir eine Klimaanlage installieren zu lassen, denn die letzten zwei Sommer waren für mich sehr schwierig mit dem anhaltend heißen und schwülen Wetter. Gut zu wissen, dass man mit einem Ventilator und einer Schüssel Eis viel erreichen kann.

  • Alimodo
    3. April 2019

    Hi,
    Schöner Artikel mit tollen Ideen für den nächsten Sommer, die man auf jeden fall mall ausprobieren soll.
    Habe mir für den nächsten Sommer einen Ventilator gekauft. Absolut empfehlenswert bevor wieder alle weg sind.

  • Florentin Eilers
    4. April 2019

    Ich habe Jahre lang in Indonesien gelebt und ich bin jetzt mit Klimaanlage gewohnt. Ich habe schon geplant, um dieses Jahr eine Klimaanlage zu kaufen. Ich überlege noch, ob ich die Montage selbst machen werde oder von dem Unternehmen machen lassen werde. Bis die Zeit gekommen ist, klingt Deine DIY-Klimaanlage wie ein guter Back-up-Plan.

  • Larissa Behrmann
    29. April 2019

    Tolle Tipps zum Abkühlen. Da es jeden Sommer gefühlt immer wärmer wird, überlege ich schon länger mir eine Klimaanlage zu kaufen. Jedoch werde ich auch erstmal ihre Tipps ausprobieren, wie zum Beispiel morgens und abends zu lüften. Vielen Dank!

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.