Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Tipps für Balkonien: Ein Blütenmeer im Halbschatten

In unserer Serie „Tipps für den Balkon“ gehen wir diesen Monat jede Woche auf einen bestimmten Balkontyp ein. Den Start hat letzten Dienstag der Schattenbalkon gemacht – heute taste ich mich weiter dem Licht entgegen und widme mich dem halbschattigen Balkon. Auch bei der Auswahl an Pflanzen für diesen Balkontyp hatte ich tatkräftige Unterstützung von Carsten Bock von der Landwirtschaftskammer in Schleswig-Holstein. Zusammen mit ihm habe ich in der Gärtnerei Eberlein in Neumünster ein kleines Dreamteam für halbschattige Verhältnisse zusammengestellt.

Ich glaube, in meiner ersten Wohngemeinschaft hatte ich einen Balkon, der nach Westen oder Osten ausgerichtet war und ich erinnere mich daran, dass dieser Balkon mit wenig Aufwand eine reine Blütenpracht war. So ein halbschattiger Balkon bekommt in der Regel nur ein paar Stunden Sonne am Tag ab. Je nach Himmelsrichtung entweder morgens oder abends. So haben die Pflanzen genügend Licht, um sich prächtig zu entwickeln, sie verbrennen und vertrocknen aber nicht unter voller Sonne.

Unter diesen Vorraussetzungen sind die Auswahlmöglichkeiten riesig. Hortensien, Männertreu, Eisenhut, aber auch einige Kräuter fühlen sich hier wohl. In tieferen Töpfen lassen sich sogar Gemüse wie zum Beispiel Kartoffeln und Karotten heranziehen. Dieser Balkon kann sich mit ein paar Pflanzen im nu zu einer kleinen Oase verwandeln. Dazu noch ein schöner Balkontisch mit Stühlen und schon ist es gemütlich. Wer die bunten Blüten der Blumen noch unterstreichen möchte, kann die Farben gut in der Deko aufgreifen. Bunte Kerzen oder eine Wimpelkette aus Wachstuch machen sich immer gut. Für gemütliche Abendstunden sorgt beispielsweise eine Lichterkette.

Carsten Bock und ich haben uns, wie auch schon in der letzen Woche, in der Gärtnerei Eberlein wieder eine Kiste mit Pflanzen zusammengestellt, die sich gut auf diesem Balkontyp machen –  und diesmal wird es wird bunt! Rot, Gelb, Orange strahlt es mir entgegen. Kapmargeriten gibt es in vielen Farben, hier haben wir ein knalliges Gelb gewählt. Der Elfenspiegel kommt in der Trio-Variante gleich mehrfarbig daher. Etwas unscheinbarer, aber nicht weniger schön sind die Verbene und der Goldzweizahn. Auch die Schneeflockenblume kommt zurückhaltend daher, der Gundermann mit seinen ganz schlichten Blättern ist dazu der perfekte Lückenfüller. Plakativer sind das fleissige Lieschen und die Petunie, die es auch in vielen verschiedenen Farben gibt. Wer seinem Balkon also nicht gelb, orange oder rot haben möchte, der kauft die Pflanzen einfach in einer anderen Farbe. So ist für jeden was dabei!

Ein Blütenmeer! Und wer jetzt immer noch unentschieden ist, der fragt am besten mal bei der lokalen Gärtnerei nach weiteren Bepflanzungsmöglichkeiten. Und für wen diese Blümchen nicht in Frage kommen, weil auf dem Balkon die ganze Zeit die Sonne scheint, der muss noch bis kommende Woche warten! Dann geht es um den Sonnenbalkon. Bis dann!

 

3 Responses
  • Luise Hanson
    26. März 2019

    Durch unser neues Terrassendach haben wir auch Halbschatten und ich freue mich schon auf die Bepflanzung. Die Kapmargeriten sehen wirklich toll aus und auch die Petunien wären genau das Richtige. Vielen Dank für die vielen Fotos – das weckt die Vorfreude auf den Besuch im Gartencenter.

    • Johanna
      26. März 2019

      Hallo liebe Luise,
      das freut mich sehr, dass ich die Vorfreude bei dir steigern könnte und viel Spaß beim Pflanzen!

  • Gretl Hendricks
    22. November 2019

    Interessant, dass du es so leicht fandet auf einem nach westen ausgerichteten Balkon Blumen zu züchten. Ich habe im Moment auch einen Balkon der eher im Schatten liegt. Aber ich will sehen, ob im Frühling und Sommer die ganze Gärtnerei nicht vielleicht doch etwas gebracht hat.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.