Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Kaffeklatsch mit Alpakas in Kummerfeld

Unbezahlte Werbung / Markennennung

Wenn ich an Alpakas denke, dann denke ich an Südamerika, Peru und die Anden. Dort kommen die niedlich anzusehenden Zeitgenossen nämlich eigentlich her. Dank Dörte Wendorff-Rusch und Carl Rusch gibt es sie seit einigen Jahren aber auch bei uns im schönen Schleswig-Holstein. Und sie sind ein wahrer Besuchermagnet auf ihrem 2006 erbauten Hof Wiedwisch in Kummerfeld. 

Der Hof Wiedwisch in Kummerfeld wurde 2006 erbaut und liegt idyllisch zwischen Feldern und Wiesen am Ortsrand von Kummerfeld.

Ursprünglich war Carl Milchbauer, bis er zwischen 2010 und 2011 zusammen mit Dörte auf Bauernhofpädagogik und Alpakas umsattelte und einen Job als Futtermittelberater antrat.

Durch die Milchkühe war Carl damals noch beim RSH Mitglied (Rinderzuchtverband SH), über den konnte man auf Ausfahrten auch immer mal andere Betriebe besuchen“ erinnert sich Dörte. Und so lernten sie auf einer Ausfahrt 2009 auf einem anderen Hof die Alpakas kennen und lieben.

Dörte und die per Hand aufgezogene Alapakadame „Hope“ auf der Weide

Parallel dazu machen beide eine Ausbildung zum Bauernhofpädagogen, die Milchkühe gingen, die Alpakas kamen nach Kummerfeld und aus dem 2006 erbauten Hof wurde ein Ort, an dem Kinder und Erwachsene einen Einblick in das Landleben bekommen können.

Hier können Kinder ihre Geburtstage feiern oder beim Jahreszeitenkurs mit Carl an drei Stunden im Monat Einblicke in das Landleben bekommen, Hochbeete bepflanzen oder sich um die Hühner kümmern.

Die Halle des Hofes lädt mit einem Labyrinth aus Strohballen und einer großen Spielfläche zum Feiern ein!

Hauptsächlich finden hier Kindergeburtstage statt, doch auch für die ein oder andere Hochzeit knallten hier schon die Sektkorken.

Von den Hühnern kann man wiederum an der Eierklappe die Eier erwerben. Wer selbst Hand anlegen möchte, der kann in den Glücksgärten aktiv werden und von Mai bis in den Herbst hinein sein eigenes Stückchen Acker bewirtschaften und von Erdbeeren, über Mangold, bis hin zum Kürbis selbst ernten. Wer etwas länger Landluft schnuppern möchte, kann sich auch in der Ferienwohnung einquartieren.

Ein Glücksgarten hat rund 50 Quadratmeter und wird von Frühjahr bis Herbst vom Mieter bewirtschaftet.

Hier wachsen Kartoffeln, Mangold, Erbsen und Co!

Auf Hof Wiedwisch leben neben Dörte und Carl rund 70 Schafe, einige Hüher, Ziegen, Ponys, die Hofhunde und rund 40 Alpakas, die der absolute Publikumsmagnet auf dem Hof sind. Insbesondere der Alpaka Kaffeeklatsch und die Alpakaspaziergänge sind der Renner bei den Besuchern.

Frisch frisiert: einmal im Jahr, am ersten Maiwochenende, werden die Alpakas geschoren.

„Kaffeeklatsch und Spaziergang beginnen gemeinsam um 14:00. Dann gibt es mit beiden Gruppen erstmal eine Begrüßung und Carl erzählt etwas zu den Alpakas und die Besucher können Fragen stellen“ erklärt Dörte. Anschließend geht es dann für die Spaziergänger mit Carl und den Alpakas eine Runde durch die Feldmark, während die Kaffeeklatsch-Gruppe mit Kaffee und Kuchen an langen Tischen auf der Koppel der Alpakas Platz nimmt.

Ein ungewohnter Anblick in Schleswig-Holstein: Alpakas auf der Weide.

Wer nach dem Spaziergang auch noch Lust auf einen Kaffee hat, darf im Anschluss auch noch Platz nehmen und den Tieren auf der Weide zusehen.

Die Alpakas fühlen sich hier bei uns im Norden übrigens richtig wohl. Zwar sind unsere norddeutschen Nächte nicht ganz so kalt, wie die in den Anden, das restliche Klima stimmt allerdings für die drolligen Paarhufer, die sich ähnlich wie Schafe halten lassen. Aus den ersten paar Tieren hier auf Hof Wiedwisch sind inzwischen eine Zucht mit rund 40 Tiere geworden – und einige Fohlen sind auch noch unterwegs.

Ähnlich wie Schafe werden übrigens auch Alpakas einmal im Jahr geschoren. Aus der Wolle werden dann Einziehdecken gefertigt und aus den Resten können Kinder auf Kindergeburtstagen kleine Armbänder herstellen, die sie als Erinnerung mitnehmen dürfen.

Auf der Weide sind die von Natur aus sensiblen und freundlichen Tiere ganz friedlich – Flaschenaufzucht „Hope“, will uns beiden gar nicht so richtig von der Seite weichen. Die restlichen Tiere sind von unserem Besuch völlig unbeeindruckt und liegen gemütlich im Schatten herum oder grasen auf der Weide. Ein toller Anblick und mal eine ganz andere Aussicht, hier oben im Norden.

Alles in allem ein tolles Ziel für einen etwas anderen Wochenendausflug oder Kindergeburstag in friedlicher Atmosphäre.

Ihr findet alle Infos zum Hof Wiedwisch hier:

www.hof-wiedwisch.de

Carl Rusch und Dörte Wendorff-Rusch

Waldweg 51
25495 Kummerfeld

Bei einem Besuch wird auf jeden Fall um eine Voranmeldung gebeten.

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.