Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

DIY: Ostereier in Terrazzo-Optik aus Fimo

Unbezahlte Werbung / Markennennung

Man könnte meinen es sei ein Witz, aber Ostern ist in diesem Jahr tatsächlich am ersten April – und damit ziemlich früh. Gefühlt sind die Weihnachtssachen gerade erst in den Keller gewandert und schwups, wird schon Osterdeko gebastelt. Kürzlich habe ich auf Pinterest tolle Schmuckstücke aus Fimo in Terrazzo-Optik gesehen und dachte mir, dass das doch auch eine super Idee für die diesjährige Osterdeko wäre!

Ich habe vorher tatsächlich noch nie etwas aus Fimo gemacht und war dementsprechend ein bisschen aufgeregt. Damit ich mich der Aufgabe nicht alleine stellen musste, habe ich meine liebe Freundin Judith zum Basteln eingeladen und wir haben uns bei Kaffee und Kuchen an Fimo probiert.

Dazu braucht ihr:

  • „Fimo Soft“ in verschiedenen Farben
  • Baumwollband
  • eine Unterlage (z.B. Backpapier)
  • eine Kuchenrolle zum Ausrollen
  • ein Messer
  • Ausstechform in Eiform 

Wir tingelten also erstmal in den Bastelladen und kaufen uns „Fimo Soft“ in unseren Wunschfarben: Grau, Weiß, Rosa, Weinrot und Schwarz sind es geworden. Wie aber kommt jetzt der gewünschte Terrazzo-Effekt in das Fimo?

Dazu erstmal die Basisfarbe auf etwa 2-3 Millimeter Dicke ausrollen und von den Farben, die die Flecken ausmachen sollen, kleine Stückchen darauf verteilen. Dabei muss mann (zum Glück!) nicht darauf achten, dass sie Schnipsel besonders schön aussehen, solange sie nicht zu groß werden. Für unser erstes Ei haben wir uns für eine weiße Basis mit rosanen, grauen und roten Sprenklern entschieden.

Anschließend einfach noch ein paar Mal mit der Rolle drüberrollen, bis die Oberfläche einheitlich ist.

Für die Eiform haben wir eine Ausstechform verwendet – ganz wie beim Plätzchen backen. Danach kurz die Ränder glätten und mit einem Piekser ein kleines Loch für den Faden hineinbohren.

Und so kann man dann munter mit allen Farbkombinationen loslegen. Rote Basis, graue Basis – oder vielleicht doch Schwarz? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aus den Resten haben wir dann noch kleine, runde Eier geformt – und auch die können sich sehen lassen!

Anschließend geht’s für die Osterdeko in spe für ca. 30 Minuten in den auf 110 Grad vorgeheizten Backofen. Zwischendurch empfiehlt es sich immer mal reinzuschauen, damit sie nicht braun werden. Jeder Ofen ist etwas anderes und so kann der Backvorgang je nach Modell um einige Minuten variieren.

Nachdem die Ostereier alle abgekühlt sind, können sie dann mit einer Baumwollschnur ausgestattet und aufgehängt werden. Sie eignen sich auch super als kleines Gastgeschenk – zum Beispiel zum diesjährigen Osterbrunch.

Viel Spaß beim Nachbasteln! 🙂

 

2 Responses
  • Holger
    März 13, 2018

    Super, klasse Idee.!

    • Johanna
      März 13, 2018

      Danke Holger! 🙂

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.