Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Raus mit dem Krempel, der Frühling kommt!

Der Frühling steht (hoffentlich bald) vor der Tür und damit auch der allseits bekannte Frühjahrsputz. Letztes Jahr haben wir euch ja schon unsere Checkliste für’s große Reinemachen präsentiert, dieses Jahr soll es darum gehen, wo eure aussortierten Klamotten, Möbel, Bücher, etc. am besten aufgehoben sind. Denn nicht alles, was für einen selbst keinen Wert mehr hat, hat es verdient auf dem Müll zu landen.

Wie man richtig ausmistet, hat euch Julia im letzten Jahr schon in diesem Posting erklärt. Heute soll es darum gehen, was ihr mit den Dingen tun könnt, die bei euch rausfliegen. Raus aus den Schubladen, raus aus dem Kleiderschrank, der Wohnung und dem Keller. 

Wo aber hin mit dem Krimskrams?

Es gibt da grundsätzlich vier Möglichkeiten:

a) VERKAUFEN

Mit alten Dingen Geld machen – klingt verlockend. Aber wie? Das kommt ein bisschen darauf an, was man so rumfliegen hat. Bei Kleinigkeiten, wie Klamotten, Dekoration und Kleinmöbeln macht es ab einer bestimmten Menge Sinn sich mal an einem Sonntag Morgen aus dem Bett zu kugeln und einen Flohmarktstand (eine Liste mit Flohmarkt-Terminen in eurer Nähe, findet ihr am Ende des Artikels) damit zu machen. Das mache ich persönlich in etwa 1-2 Mal pro Jahr und ich bin jedes Mal wieder erstaunt, was dabei am Ende an Geld zusammenkommt – und obendrein macht es auch noch jede Menge Spaß!

Reicht die Menge an aussortierten Sachen nicht für einen ganzen Flohmarktstand oder handelt es sich um große, unhandliche Möbel, kann man die Sachen auch wunderbar anderweitig loswerden. Beispielsweise auf dem Nachbarschaftsforum nebenan.de, bei ebay-Kleinanzeigen oder aber in einem Flohmarktladen in der Nähe. Für Kleidung bietet sich zudem Kleiderkreisel.de an.

b) VERSCHENKEN/SPENDEN

Wer mit seinen aussortieren Sachen gern anderen eine Freude bereiten oder etwas Gutes tun möchte, der kann diese natürlich auch verschenken oder spenden. Wenn es um aussortierten Kleinkrams geht, dann stelle ich zum Beispiel gern eine kleine Kiste an den Bürgersteig – geht meistens weg wie warme Semmeln!

Dabei ist wichtig zu beachten, dass es niemanden beim Raus- und Reingehen behindert und das die Kiste nicht auf öffentlichem Grund steht – dort ist es nämlich verboten. Wer unsicher ist, was die Hausgemeinschaft oder die zuständige Genossenschaft davon hält, sichert sich am besten vorher kurz ab, um Ärger zu vermeiden.

Kleidung, Bücher, Haushaltsgegenstände, Elektrogeräte und Möbel sind zudem gern gesehene Spenden in Sozialkaufhäusern. Am besten vorher einmal durchklingen und fragen, ob an euren Spenden gerade Bedarf besteht. Es kann manchmal für einzelne Dinge Aufnahmestopps geben. Geht es um große und unhandliche Teile, bieten einige Sozialkaufhäuser auch eine Abholung der Gegenstände an.

Eine Auswahl an Sozialkaufhäusern in Schleswig-Holstein findet ihr hier (falls euch noch ein einfällt, lasst es uns gern in den Kommentaren wissen und wir editieren die Karte entsprechend):

c) UPCYCLING

Vielleicht gefällt euch ja auch nur der Look von etwas nicht so recht. Dann hilft es manchmal die Farbrolle zu schwingen oder das Stück anderweitig aufzupeppen. Alte Klamotten kann man mit etwas Geschick an der Nähmaschine im Nu in neue Stücke verwandeln, ein alter Schrank erscheint mit neuer Farbe in einem ganz anderen Look und aus vermeintlich unnützen Dingen kann man praktische Sachen basteln. Eine Menge Inspiration dafür gibt’s zum Beispiel auf Pinterest.

d) ENTSORGEN

Wenn gar nichts mehr hilft, dann muss aber doch das ein oder andere Teil mal auf den Müll wandern. Hierbei ist es wichtig zu beachten, dass nicht alles, was weg soll, auch einfach in den Hausmüll fliegen darf. Für Sperrmüll, Elektroabfälle, Farbreste und Co gibt es in jedem Landkreis Abfallwirtschaftshöfe, wo diese teils kostenlos, teils gegen einen kleinen Betrag abgegeben werden können. Wo der nächste Abfallwirtschaftshof in eurer Nähe ist, lest ihr hier.

Flohmärkte im Norden (Auswahl)

März

Sonntag 04.03.

Pinneberg – Famila am Westring (Westring 6, Pinneberg)

Norderstedt – Second Hits for Kids (Falkenbergstraße 25, Norderstedt)

Husum – Hallenflohmarkt Messe Husum (Am Messeplatz 12-18, Husum)

Neumünster – Floh- und Trödelmarkt Freesen Center (Wasbeker Straße 330, Neumünster)

Schleswig – Parkhaus Flohmarkt (Königstraße 6, Schleswig)

 

Sonntag 11.03.

Rendsburg – Deula Rendsburg Süd (Am Grünen Kam 13, Osterrönfeld)

Henstedt-Ulzburg – Flohmarkt Real (Gutenbergstraße 7, Henstedt-Ulzburg)

Schwabstedt – Hallenflohmarkt (Westerstraße, Schwabstedt)

Itzehoe – Hagebau Flohmarkt (Emmy-Noether-Straße 2, Itzehoe)

Sonntag, 18.03.
Schenefeld – Rewe Center (Friedrich-Ebert-Allee 3-11, Schenefeld)
Schönberg bei Kiel – Fussgängerzone Flohmarkt (Knüll, Kiel)
… weitere Flohmarkt-Termine lassen sich einfach auf www.flohmarkt-termine.net recherchieren.
2 Responses
  • […] Das neue Jahr 2018 haben wir dann allesamt gesund gestartet. Für Henning gab’s frische Salatideen für’s Büro, Julia hat sich fleißig für euch durch verschiedene Sportarten getestet und ich habe ausgemistet! […]

  • […] Das neue Jahr 2018 haben wir dann allesamt gesund begonnen. Für Henning gab’s frische Salatideen für’s Büro, Julia hat sich fleißig für euch durch verschiedene Sportarten geteste, Aenne hat euch mit einem Rezept für selbstgemachtes Lippenbalsam beglückt und ich habe ausgemistet! […]

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.