Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

15 Minuten Herbstmeister

Ich weiß noch genau, wie ich 2015 vor meinem kleinen Fernseher gelitten habe. Es war das entscheidende Relegationsspiel zwischen Holstein Kiel und 1860 München. Bis zur 90. Minute war der Aufstieg zum Greifen nah und dann, kurz vor’m Schlusspfiff der entscheidende Treffer von 1860 zur 2:1 Führung. Holstein bleibt drittklassig, München in der zweiten Liga. Aus der Traum.

Zwei Jahre später, dieses Jahr, am 13. Mai, war es soweit. 1:0 Auswärtssieg in Gr0ßaspach am 37. Spieltag macht den direkten Aufstieg in die zweite Liga perfekt. Freudentaumel, Fans auf dem Platz und eine große Siegesfeier folgen.

Jetzt ist die Hinrunde der Saison 2017/2018 fast rum und die Störche grüßen bereits seit mehreren Spieltagen von der Tabellenspitze der 2.Liga. Ich muss gestehen: Das hatte ich so jetzt nicht erwartet vom Aufsteiger. Immerhin sind die Kieler zum ersten Mal seit 36 Jahren zweitklassig. Ein kleines Fußballmärchren – made in Kiel.

Heute dann das Spitzenspiel der Liga: der Erste, Holstein Kiel, gegen den Zweiten – Fortuna Düsseldorf. Und ich, ich hatte das riesige Glück, dass ein Freund von mir leider keine Zeit hatte und somit ich mit ins Stadion konnte – zum dritten Mal in diesem Jahr. Bei drei Grad und Nebel ging es los. Dick eingemummelt mit Wintermantel, Schal und Wollsocken in den Block. Würde Holstein heute gewinnen, wären sie Herbstmeister. Ich würde mich jetzt nicht als Vollblut-Fussballfan beschreiben, aber da überkommt einen dann schon ein vorfreudiges Kribbeln.

13:00 dann Anpfiff. Es ging spannend los, hier und da immer wieder Chancen für die Kieler, die aber nicht so recht ins Tor gehen wollten.

Dann in der 43. Minute, kurz vor der Halbzeit, das 0:1 für die Düsseldorfer. Enttäuschte Gesichter um mich herum. Darauf erstmal einen Glühwein. Der wärmt zwar nicht die kalten Füße auf, aber immerhin die Hände. Abpfiff erste Halbzeit. Pause, durchatmen und ein bisschen Hüpfen, um warm zu bleiben.

Nach der Pause ging es weiter. Direkt vor uns kam Holstein zu einer Großchance nach der anderen und in der 55. Minute fällt dann endlich der Ausgleich durch Kingsley Schindler. Und Holstein lässt nicht nach: in der 70. Minute zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt:  Elfmeter für Holstein. Marvin Ducksch läuft an und verschießt – aber der Nachschuss sitzt: Dominick Drexler macht das 2:1. Das Stadion bebt.

Es hätte so ein schöner Endstand sein können. Holstein wäre Herbstmeister gewesen. Aber in der 85. kam Düsseldorf doch noch einmal zurück und traf zum Ausgleich. Wieder traurige Gesichter.

Am Ende bleibt es dann bei einem 2:2 – Holstein bleibt damit einen Punkt vor Düsseldorf, ist immer noch Spitzenreiter der 2. Liga – aber auf die Herbstmeisterschaft müssen die Störche noch warten. Mit einem Auswärtssieg am Freitag gegen Braunschweig wäre es dann soweit. Ich würde es dieser Mannschaft auf jeden Fall gönnen. Die Daumen sind gedrückt!

 

 

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.