Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Laternen basteln mit Kindern – Welche DIY-Idee kommt am besten an?

„Ich geh‘ mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir …“ – ja genau, es wird wieder früher dunkel und so langsam kommt sie: die Laternenzeit. Für mich war sie als Kind immer ein ziemliches Highlight, das in dem großen St. Martins Umzug gipfelte. Bis man aber erstmal eine Laterne hatte, musste man viel Geduld haben. Erstmal wurde ein Luftballon aufgeblasen, dann aus Zeitungsresten und Kleister Pappmaché machen, trocknen lassen, verzieren und dann den Ballon platzen lassen. Das Ergebnis war jedes Mal toll, der Weg dahin aber eine riesige Sauerei.

Wer auf diese Sauerei verzichten möchte, seinen Kiddos aber nicht den Spaß am selber basteln nehmen möchte, kann sich mit leichteren Varianten des Laternenbaus behelfen. Während Kollegin Steffi also schonmal ihre Tochter und deren Spielkameradin heiß auf’s Laternenbasteln gemacht hat, habe ich mich durch Pinterest geklickt und nach einfachen Bastelideen für Laternen gesucht, von denen wir drei ins Rennen um die beste Easy-Peasy-Laterne geschickt haben.

Unsere drei Kandidaten:

  1. Der Klassiker: die Käseschachtellaterne
  2. Der Prinzessinnenturm: eine alte Milchtüte wird zur Laterne
  3. PET statt Pappmaché – die Mini-Laterne

Unsere Testerinnen: Liese (4) und Emma (4) – unser Tester Jesse (2) hat den Test verschlafen, war aber sehr begeistert von seinem LED-Laternenstab.

 

Zum warm werden, haben wir erstmal den Klassiker ins Rennen geschickt: die Käseschachtellaterne.

Dazu braucht man:

  • Eine Käseschachtel (gibt es aber auch im Bastelladen)
  • Transparentpapier (wir haben buntes mit einem Farbverlauf genommen)
  • Kleber
  • Bunte Stifte/Wachsmaler
  • Laternenhenkel
  • Laternenstab

Das Transparentpapier können die Kinder nach Lust und Laune bemalen – Emma und Liese haben sich für Wiesen, Pferde und eine schöne Sonne entschieden – anschließend wird das Kunstwerk einfach an die Käseschachteln geklebt. Die Offene nach oben, die Geschlossene nach unten. Dazu noch der Henkel, zum Festmachen des Laternenstabs und fertig ist die erste Laterne. Das war ziemlich einfach.

Als nächstes kam dann ein kleines Upcycling-Projekt: der Prinzessinnenturm aus einer alten Milchtüte. Und der geht so:

Bei diesem Projekt muss man als Erwachsener ein bisschen vorarbeiten. Man schnappt sich eine alte Milchtüte, spült diese aus und beklebt sie mit einem Din A-4 Blatt (das passt von der Höhe und Breite perfekt) einmal rundherum. Nachdem alles getrocknet ist, schneidet man mit einem Cuttermesser nach Lust und Laune Fenster und eine Tür in die Tüte. Das sieht dann so aus:

Zum basteln benötigen die Kinder dann:

  • Transparentpapier
  • Klebestift
  • Tonpapier
  • Bunte Stifte/Wachsmaler/Filzstifte oder Tusche
  • nach Lust und Laune Deko zum verzieren
  • Laternenhenkel
  • Laternenstab mit LED-Birne

Die Kleinen können ihren Prinzessinnenturm dann bekleben und bemalen, wie sie mögen. Wichtig ist nur, dass die Fenster nur mit Transparentpapier beklebt werden, damit das Licht hindurch scheinen kann. Das Ausgiesloch auf der Oberseite muss ebenfalls frei bleiben. Bei unseren beiden Testerinnen wurde wild drauf los gemalt und die Ergebnisse sahen super aus! Auch bei diesem Modell wieder den Henkel befestigen und schon leuchtet der Turm. Für Halloween lässt sich aus diesem Modell natürlich auch ein Geisterschloss basteln!

Zum Abschluss haben wir dann noch die Mini-Laterne aus PET-Flaschen getestet. 

Auch hier muss wieder ein Erwachsener vorarbeiten. Dazu einfach eine PET-Flasche mit einem Cuttermesser durchschneiden – fertig.

Sowohl Ober- als auch Unterseite könne dann von den Kindern mit Transparentpapier beklebt werden. Man braucht also lediglich:

  • Transparentpapier
  • Bastelkleber
  • Laternenhenkel
  • Laternenstab mit LED-Birne

Das Transparentpapier wird ganz einfach kleingeschnipselt, aufgeklebt und nach dem Trocknen wird der Henkel angebracht. Die fertige, kleine Laterne leuchtet dann wunderschön bunt und ist schnell gemacht.

Fazit:

Unsere Testerinnen hatten bei allen drei Modellen viel Freude beim Basteln, der Gewinner ist allerdings aus ihrer Sicht ganz klar die ganz klassische Käseschachtellaterne. Die ist am größten, das Licht durch das gefärbte Transparentpapier ist schön bunt und sie ist schnell gemacht. Und so verschwanden sie nach dem Basteln ganz schnell mit ihren großen Laternen im Kinderzimmer und freuten sich auf den Abend, um sie endlich im Dunkeln testen zu können. Die anderen Modelle müssen diesen Herbst noch auf ihren Einsatz warten…

Noch keine Kommentare vorhanden.

Und was meinst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.